Freitag, 2. Februar 2018

Rezension: Andreas Pflüger * Endgültig


Gebundene Ausgabe: 459 Seiten
Verlag: Suhrkamp
ISBN-13:
978-3518425213
Preis: 19,95 EUR
E-Book: 9,99 EUR
Reihe: 1. Teil 
Erscheinungsdatum: März 2016




Inhalt:
Jenny Aaron war die erste Frau in einer international operierenden Eliteeinheit der Polizei, hochgeschätzt und absolut erfolgreich. Aber ein Einsatz ging schief, und zwar der in Barcelona. Seit diesem Tag ist Aaron nicht mehr dieselbe, von Selbstzweifel geplagt und ihres Augenlichts beraubt. Nach fünf Jahren soll sie nach Berlin zurückkehren, um bei einem Mordfall mitzuhelfen. Der Gefangene hat seine Psychologin getötet, und da Aaron ihn damals hinter Gitter gebracht hat, will er auch nur mit ihr sprechen. Da sie nun als Verhörspezialistin bei der Polizei tätig ist, übernimmt sie den Fall und kehrt in ihre Vergangenheit zurück. Um dort festzustellen, dass sie nur auf die Spitze des Eisberges trifft und noch etwas viel Schlimmeres auf sie lauert. Ist Jenny Aaron bereit für ihr Leben zu kämpfen? Welche Gefahr lauert ihr auf? Und welche Geister der Vergangenheit werden sie einholen?

Meinung:
Diese Geschichte hat mir der Zufall gebracht, und zwar ein Besuch in der Lieblingsbuchhandlung. Der Mann hat sich für Operation Rubikon interessiert und mir viel der gelbe Buchschnitt ins Auge und so nahm ich das Buch in die Hand und der Inhalt klang extrem vielversprechend. Eine blinde Polizistin und dann noch mitten in den Ermittlungen und voll im Einsatz. Wie soll das gehen? War direkt meine umherkreisende Frage im Kopf, und so musste ich es einfach haben. Ob „Endgültig“ meine Erwartungen erfüllt hat, erzähle ich euch nun.

Wir steigen direkt in den Barcelona Auftrag ein und erleben Aaron und das Team im Einsatz und wie alles in einer Katastrophe endete und ihr Leben nicht mehr so ist, wie es mal war. Danach sitzen wir im Flieger, mit einer blinden Frau, die sich Sorgen macht, was auf sie zukommen wird. Schnell steigen wir direkt ins Geschehen ein, rasant geht es direkt zum Täter und erstaunt ist man über deren Fähigkeiten, die Aaron sich als Blinde angeeignet hat. Hilflos ist definitiv hier nicht der Fall. So mischt sich unter die Geschichte nicht nur das Verhör eines Tatverdächtigen, sondern auch diese Polizistin. Man hängt förmlich an den Seiten, weil man wissen möchte, wie kann sie das, warum zerfleischt sie sich innerlich, was ist damals passiert. Und nur Stück für Stück mit kleinen Rückblenden bekommen wir das große Ganze zu erkennen und zu spüren.

Ich war von der ersten Seite an so gebannt, gefesselt und über die Erzählweise total erfreut. Allerdings fürchte ich, dass ich meine Begeisterung nicht ansatzweise so in Worte fassen kann, wie ich gerne möchte. Jenny Aaron, die immer nur mit ihren Nachnamen angesprochen wird, ist absolut faszinierend. Eine junge Frau, die schon als kleines Mädchen ihren Vater nacheifern wollte, eine Legende seines Faches und riesige Fußstapfen für die Tochter. Aber sie ist ein absolutes Naturtalent in ihrem Beruf und dabei extrem ehrgeizig, willensstark, unerbittlich und hat den siebten Sinn in sich. Natürlich macht sie das auch zur Einzelgängerin, mit Fremden kann sie über ihren Beruf nicht reden und mit ihren Eltern ist es auch nicht leicht. Selbst ihre Beziehung zu einem Kollegen ist alles andere als unkompliziert. So muss sie immer ihren eigenen Mann stehen und stark sein. Ihr Ehrgeiz sorgt dafür, dass sie alles unternimmt, um nicht als Blinde durchzugehen und ob das alles so möglich ist, setzt einen wahrlich in Erstaunen. Ich fand es super, das der Autor in seiner Danksagung darauf nämlich eingeht und ich bin wirklich überrascht, was alles so machbar ist. Mehr mag ich eigentlich gar nicht verraten, denn ihr müsst es einfach selber lesen.

Andreas Pflüger hat einen unglaublich starken Thriller geschrieben, der perfekt harmoniert und verdammt gut unterhält. Dabei hält er die Spannungskurve ziemlich hoch und entwickelt geschickt seine Geschichte. Durch die Wahl seiner einzigartigen Ermittlerin und den gut konstruierten Fall ist dieser Auftakt ein wahrer Pageturner. Packend, überraschend und bildgewaltig, ein Buch wie ein Blockbuster.

Endgültig ist ein hervorragender Thriller, stark in der Erzählweise, spannende Charaktere und eine schlüssige Handlung, die einen einfach temporeich durch die Seiten führt und in diese bannt, bis zum Schluss. Teil zwei ich bin unterwegs zu dir.
 
Henry und ich fanden diesen Thriller hervorragend, extra klasse und deshalb gibt es die vollen Bücherpunkte:

___________________________________________________________________________
  
Über den Autor:


Andreas Pflüger wurde 1957 in Thüringen geboren. Er wuchs im Saarland auf und lebt seit vielen Jahren in Berlin. Zu seinen Werken gehören Theaterstücke, Drehbücher für Kino- und Fernsehfilme, Hörspiele und Romane. Niemals ist der zweite Band seiner Trilogie um die blinde Polizistin Jenny Aaron. 

Quelle: Suhrkamp Verlag 

Jenny Aaron Trilogie:

https://www.genialokal.de/Produkt/Andreas-Pflueger/Niemals_lid_32767235.html?storeID=barbers

 2. Teil

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen