Freitag, 16. Februar 2018

Lesung mit Melanie Raabe

Hallo meine Lieben,

wenn man die Gelegenheit bekommt, in der Nähe eine Lesung mit tollem Autor zu sehen, dann sollte man diese Chance ergreifen. So erging es uns, durch die liebe Anja (Der Bücherblog) haben wir erfahren, dass die wunderbare Melanie Raabe in der Viersener Stadtbibliothek lesen wird und sofort Karten geordert. Wir hatten zwar schon zu diesem Thriller die Wohnzimmerlesung (diesmal ohne Bericht) mitgemacht, aber diese Frau kann man auch ein zweites oder sogar drittes Mal hören. So stieg langsam die Vorfreude und dann war der 10. November 2017 da und wir fuhren zum Stadtbummel mit anschließenden Essen und Lesung nach Viersen. Perfekter Wochenendstart, jawohl.

Ich hatte den Wein!

Wir hatten direkt Plätze in der ersten Reihe und es war wieder eine richtig schöne Runde und ich muss sagen, die Bibliothek gibt sich immer richtig Mühe. Nachdem alle einen Stuhl gefunden hatten, kam auch die Autorin und nicht nur wir hatten uns über das Wiedersehen total gefreut, nein, auch Melanie hatte uns erkannt und übers ganze Gesicht gestrahlt, ach, wie toll. Total süß fand ich auch die Begrüßung der Mitarbeiterin, die ganz schüchtern meinte: Wir waren ja so erfreut, dass sie, Frau Raabe überhaupt zugesagt haben. Und da kommt dieser Charme und die Sympathie von Melanie total durch, sie sagte, nein, danke das sie mich eingeladen haben, Lesungen sind für mich das absolut Beste überhaupt. Schreiben ist nämlich ein einsamer Beruf und außerdem musste ich ganz viele Bücher schreiben, um mit einem Erfolg zu haben. Und das überraschte unglaublich viele, der Werdegang eines Schriftstellers. Melanie erzählte, dass sie ein Buch geschrieben hatte und dieses leider abgelehnt wurde. Etwas ernüchtert, aber trotzdem noch voller Tatendrang schrieb sie das Zweite, aber auch hier sollte es einfach nicht klappen. Das Dritte führte in einer Schöpfungskrise, aber an Aufgeben war nicht zu denken und so wurde das Vierte geschrieben. Allerdings blieb hier auch der Erfolg aus und so überlegte Melanie was wird eigentlich gern gelesen und kam so auf Thriller, aber keine blutigen, sondern eher das Spiel mit der Psyche und so nahm sie an einem Kurzgeschichten Wettbewerb teil und diesen gewann sie und der Weg für "Die Falle" war geebnet. Aber wir waren ja nicht für ihren veröffentlichten Erstling da, sondern schon für ihren Zweiten, nämlich diesen:


https://www.genialokal.de/Produkt/Melanie-Raabe/DIE-WAHRHEIT_lid_29702068.html?storeID=barbers

Autorin: Melanie Raabe I Verlag: btb I Inhalt I Broschiert: 16,00 € I Rezension


Melanie und die Bühne

Nach der zauberhaften Einleitung und der Erkenntnis, dass man für Träume hart kämpfen muss, ging es dann zum Buch. Ich hatte es ja direkt gelesen und mochte es genauso gern, wie ihr Debüt. Aber wer es noch nicht kennt, kann sich dann den Sog und der Gänsehaut, wenn Melanie liest, nicht entziehen. Sie kann perfekt vorlesen, die Pausen genau auf den Punkt bringen und einen einfach herrlich in die Geschichte einweben und dann muss man das Buch einfach lesen. Einfach STARK! Über die Passagen mag ich gar nichts groß verraten, dafür müsst ihr das Buch einfach lesen. Aber interessant ist es, wenn sie aus dem Nähkästchen erzählt, wie sie mit Kollegen zusammenliest und welche Stellen diese vorlesen würden und genau solch eine Stelle, hat sie sich diesmal für uns ausgesucht. Wie immer verrauscht die Zeit wie im Fluge und schon war der Leseteil vorbei und die Fragen standen an.

Toller Abend!

Bei den Fragen ist mir noch hängen geblieben, warum sie ihre Bücher vor der Falle nicht aufarbeitet und auf den Markt bringt. Das machte sie ein bisschen grüblerisch, aber sie möchte lieber statt Altes zu veröffentlichen, Neues schreiben, entdecken, in die Welt hinaus lassen und so eine Schreibtischschublade sei doch recht geduldig. Auch die Frage, warum sie ihre Bücher nicht selber einliest war gefallen. Dazu meinte Melanie, dass sie das doch ganz gern den Profis überlässt, aber fasst hätte es bei der Wahrheit mit einem Kurzauftritt geklappt, allerdings wirft die Autorin doch ganz gerne am Ende einer Geschichte nochmals alles um und so hatte sie ihren Part gestrichen. Tja, diese Schreiberlinge. Natürlich wurde auch die Frage nach den Ideen gestellt, während es bei der Falle ein konkretes Gespräch gab, war es bei der Wahrheit ein schleichender Prozess, der wohl mit ihren Reisen zusammenhängt und sie auf dem Bahnhof Menschen beobachtet hat und sich dachte, welche Geschichten könnten da passieren. Und noch einige Fragen mehr .... Aber das wollt ihr doch gar nicht alles lesen, ihr wollt zu einer Lesung, oder nicht?

Für uns war es ein absolut gelungener Abend und ich freu mich schon aufs nächste Buch und auf die nächste Lesung. Denn Lesungen sind die Rockpartys der Buchbranche! Man lernt ja nie aus, aber auf diese Highlights freue ich mich immer. Vielen lieben Dank an die Mitarbeiter von der Stadtbibliothek Viersen für den Einsatz und den netten Empfang. Und natürlich ein dickes Dankeschön an Melanie, du rockst einfach die Bühne und es ist einfach so eine Freude, dich dort live erleben zu dürfen. Bis zum nächsten Mal!

Das war es schon wieder von uns. Ich hoffe, der kleine Einblick hat euch gefallen und macht euch Lust auf eine Lesung vielleicht? Mich würde es freuen. Habt ihr Melanie Raabe schon live erlebt? Kennt ihr ihre Bücher? Und seit ihr auch schon so gespannt auf ihr neustes Werk? UNGEDULD!!!

Ganz liebe Grüße
Eure, sich auf den nächsten Schauplatz von Melanies Thriller freuende, Sharon

Mittwoch, 14. Februar 2018

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo meine Bücherhochstapler,

dieses Buch ist mir schon auf der Frankfurter Buchmesse, in Form eines Plakates aufgefallen, aber über das Buch an sich konnte ich zuerst nix finden. Nun hatte ich es wieder entdeckt und bin immer noch ziemlich angetan. Das Cover ist wunderschön und die Zahlen sprechen auch für sich, das muss man sich mal vorstellen 900.000 Stück an nur sechs Tagen verkauft, eine unglaubliche Vorstellung. Außerdem hat der Autor 10 Jahre daran geschrieben und fast sein Leben dafür geopfert, wenn das kein Grund ist, sich dieses Buch genauer anzuschauen, dann weiß ich auch nicht. Also hier ist es:


64
Verlag: Atrium
Erscheinungsdatum: 09.03.2018

Im Januar 1989 wird in Tokio ein siebenjähriges Mädchen entführt. Fünf lange Tage versuchen die verzweifelten Eltern alles, um die Forderungen des Entführers zu erfüllen. Doch alle Bemühungen sind vergebens. Der Entführer entkommt unerkannt mit dem Lösegeld, kurz darauf wird die Leiche des Mädchens gefunden. Die Ermittlungen der Polizei laufen ins Leere. Der Fall geht unter dem Aktenzeichen 64 als ungelöstes Drama in die Kriminalgeschichte Japans ein. Vierzehn Jahre später verschwindet die Tochter von Yoshinobu Mikami, dem Pressesprecher eines kleinen Polizeireviers. Mikami, selbst Gefangener eines übermächtigen Verwaltungsapparats, stößt kurz darauf auf ein geheimes Memo zu Fall 64. Getrieben von einer dunklen Ahnung beginnt er, auf eigene Faust zu ermitteln – und öffnet eine Tür, die besser für immer verschlossen geblieben wäre.


Ich habe ja eine Schwäche für dieses Land und finde die Mischung aus Tradition und Moderne äußerst faszinierend. Irgendwann möchte ich dorthin reisen und mir die Kultur und die Fremde ganz von nahen ansehen. Träume muss man sich ja bewahren, oder? Aber dafür hat man ja Bücher, man kann gemütlich von zu Hause dahin reisen und diese Reise klingt doch nach spannender Herkunft. Was hat dieser Fall mit der Nr. 64 nur zu verbergen? Wieso ist dieser Thriller so gehypt? Und hoffentlich ist das Buch seinen hohen Preis wert? Aber ich denke schon und muss es einfach haben.

Ganz liebe Grüße
Eure, ein Meer aus Kirschblüten sehen wollende, Sharon

Montag, 12. Februar 2018

BÜCHERPOST im Januar ...

Hallo meine Bücherhasen,

und schwuppdiwupp ist auch schon der Januar rum, man geht das immer schnell. Leute, in 11 Monaten ist schon wieder Weihnachten ...lach... aber bis dahin, kommen ja noch viele schöne Bücher. Natürlich sind im Januar viele tolle Bücher eingezogen. Nun gut, ich muss sagen, für dieses Jahr habe ich mir ein monatliches Limit gesetzt und ich habe es gesprengt, das ärgert mich ein bisschen, aber dann wird es im Februar eben wieder in Angriff genommen. Aber kommen wir nun zu meinen Bücherschätzen, die wollen wir doch bestaunen, also los:

Da hat der Kater Platz und will trotzdem so posen! tztzzz

 
Was für ein toller Stapel, mein Herz hüpft und ist er farblich nicht toll abgestimmt. "Totenweg" endlich ein neues Buch von Romy Fölck, was habe ich lange gewartet und jetzt freu ich mich wie verrückt, das wird sofort angefangen. "Die erstaunliche Familie Telemachus" kam überraschend und unerwartet hier an, aber man die Familie klingt besonders und ich habe wirklich richtig Lust darauf. "Fräulein Hedy träumt vom Fliegen" ist meine Lesungsausbeute vom wunderbaren Andreas Izquierdo. Ich habe schon ganz viel begeisterte Stimmen gehört und freu mich schon sehr auf die Lektüre. "Wenn es Frühling wird in Wien" geht es weiter mit Marie, Oskar und denn zauberhaftem Wien. Ich habe es auch schon verschlungen und es wieder richtig lieb gewonnen. (Rezension folgt)


 
Und noch ein schöner farblicher Stapel, momentan ist gelb wohl voll in. "Die letzten Meter bis zum Friedhof" ist ein ziemlich gelungener Roman, der mir genießerische Lesestunden bereitet hat, das war genau mein Humor. (Rezension) "Die Lichter unter uns" war auch ganz überraschend in meinem Briefkasten und es geht im April nach Sizilien. Oh, ich mag Sonne, Italien und Urlaub, jetzt muss nur noch der Rest überzeugen. "Rattatatam, mein Herz" war auch eine Empfehlung vom Verlag und es ist wirklich ein tolles Buch, scharfsinnig und zynisch geschrieben, mit einem Thema unserer Zeit. (Rezension)

 
Natürlich gibt es auch einen Buchhändlerstapel und der kommt jetzt. "Die Ermordung des Commendatore 01" ist der Neue Murakami und ihr werdet Lachen, aber der Mann wollte dieses Buch unbedingt haben. Übrigens hat er auch schon den zweiten Band vorbestellt. Unglaublich! "Woman in Cabin 10" verfolgt mich überallhin und dann kommt auch noch Julia aus der Buchhandlung, und wenn sie sagt, es ist gut, ist es gut und ich musste es haben. Immer tödlich, wenn sie da ist, aber auch ein wunderbarer Austausch. "Tipps für die Wildnis" ist der klassen Ehefrau vom Buchhändler zu verdanken. Sie hat so begeistert von diesen Kurzgeschichten erzählt, dass ich auch so neugierig wurde. Schlimm und so schön, dieser Buchladen! "Angelfall" hatte ich vorbestellt, denn ich muss wissen, wie die Trilogie endet.

 
"Mischling" ist mein Gewinn aus Petzis Instagram Adventskalender und ich bin total herumgehüpft, als ich davon gehört habe. Freude pur! Ein ziemlich schlimmes Thema, aber ich habe schon einiges gutes vom Buch gehört. "Der vorletzte Samurai" ist die Entdeckungsreise vom Dennis Gastmann in Japan und auf seine Erlebnisse freu ich mich auch schon sehr. Es klingt so vielversprechend. "Nikotin" ist ein humoristischer Blick auf die amerikanische Gesellschaft und ja, das mag ich lesen. Ehrlich gesagt bin ich ein Fan von Büchern mit bösen Seitenhieben. Ihr auch?
 
 
Und noch ein schöner abgestimmter Stapel. "Die Mitte der Welt" hat ja ein unglaublich schönes Cover und ist eine Jubiläumsausgabe. Die Geschichte ist schon 20 Jahre alt und war sogar 2016 im Kino, das Thema scheint also an Aktualität nicht verloren zu haben. Kennt es einer von euch? Ich bin gespannt. "Jenseits des Meeres" ist wieder ein Königskind mehr in meinem Regal und somit fehlen mir nur noch zwei. YES! "Zeitreise mit Hamster" hat so viele begeisterte Stimmen bekommen, dass sogar ich jetzt diesen Hamster kennenlernen möchte. "Was du niemals tun solltest, wenn du unschichtbar bist" ist dieses Jahr vom Autor erschienen und ich lobe mir diese hübsche Buchgestaltung, der Buchschnitt ist ein Traum. Nun ist die Frage, mit welchem fange ich an?


Nun habt ihr meine Januar Ausbeute gesehen und sind das nicht tolle Bücherschätze. Dieser wilde und bunte Mix wollte hier unbedingt einziehen und ist herzlich willkommen. Mich freut ganz besonders, dass ich schon drei Bücher davon gelesen habe und so kann es bitte weitergehen. Der Februar soll bitte noch übersichtlicher werden, denn dann wäre ich noch glücklicher ...hihi... obwohl ich mag viele Bücher. Wie sah denn euer Januar aus? Ist eins meiner Bücher vielleicht auch bei euch eingezogen? Und welches möchtet ihr am liebsten sofort lesen? Ach, ich liebe Bücher.

Ganz liebe Grüße
Eure, sich nun einen Tee machen gehende, Sharon