Mittwoch, 23. Januar 2019

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo meine Bücherfreunde,

es gibt Autoren die haben so knaller Bücher, dass man einfach restlos begeistert zurückbleibt, aber dann kommt nichts Neues und man verliert den Fokus auf diesen Einen. Was ja auch alles verständlich ist, denn es kommen im Jahr so viele Neuerscheinungen raus, das selbst der einfache Leser, den Überblick schnell verliert. So blätterte ich durch die Frühjahrsvorschauen und blieb bei einen Namen hängen, nicht mal am Cover, sondern an dem Namen, der erweckte  direkt Buchfreude in mir und ob es auch so bei euch ist, probieren wir direkt mal aus. Also schaut her:


Nichts weniger als ein Wunder
Verlag: Limes
Erscheinungsdatum: 04.02.2019

Dies ist die Geschichte der fünf Dunbar-Brüder. Nach dem Tod der geliebten Mutter und dem Weggang ihres Vaters leben sie nach ihren ganz eigenen Regeln. Sie trauern, sie lieben, sie hassen, sie hoffen und sie suchen. Nach einem Weg, mit ihrer Vergangenheit klarzukommen, nach der Wahrheit und nach Vergebung. Schließlich ist es Clay – angetrieben von den Erinnerungen an ihren tragischen Verlust –, der beschließt, eine Brücke zu bauen. Eine Brücke, die Vergangenheit zu überwinden und so sich selbst und seine Familie zu retten. Dafür verlangt er sich alles ab, was er geben kann, und mehr: nichts weniger als ein Wunder.


Na, hat es bei euch auch direkt geklingelt? Mir viel sofort "Der Joker" und "Die Bücherdiebin" ein, zwei Bücher, die ich gelesen habe und die mich beeindruckt haben. Nun kommt also was Neues und ich finde, es klingt etwas unsagend, zumindest kann ich mir noch nicht ganz was darunter vorstellen, aber der Autor hat Vorschusslorbeeren und so ist es direkt auf meiner Wunschliste gewandert und wird ganz bestimmt gelesen, denn neugierig bin ich ja schon. Was sagt ihr zum Buch? Wer hat es auf der Wunschliste stehen? Und wem konnte der Autor auch so begeistern?

Ganz liebe Grüße
Eure, sich ins Taschentuch schnäuzende, Sharon
 

Montag, 21. Januar 2019

Rezension: Nikola Scott * Zeit der Schwalben

Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: Wunderlich
ISBN-13: 978-3805200370
Preis: 19,95 EUR
E-Book: 16,99 EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: August 2017
Übersetzer: Nicole Seifert 


Leseprobe? Kaufen? 


Inhalt:
Es ist der erste Todestag von Elizabeth Harington und die Familie findet sich zusammen ein, um sich gegenseitig in ihrer Trauer zu stützen. Zumindest findet, die jüngste Tochter, dass das so sein muss und die Familie beugt sich ihren Willen. Aber keiner hätte mit dem Ausgang des Tages gerechnet. Kurz bevor sich die beiden Schwestern nämlich trennen, klingelt es an der Tür und eine unbekannte Frau steht vor ihnen. Diese behauptet ihre Schwester zu sein, und zwar die Zwillingsschwester von Adele, des ältesten Kindes von Elizabeth. Das schlägt ein wie eine Bombe, Adele ist verwirrt, hatte der unbekannte Mann eben am Telefon ihre Mutter, nicht von neuen Spuren gesprochen? Trotz ihres Gefühlssturms möchte Adele der Sache auf dem Grund gehen. Welche Geheimnisse hatte ihre Mutter vor ihr? Was ist dieser starken unterkühlten Frau passiert? Und ist ihr Vater, nicht ihr Vater? Adeles Suche beginnt ...

Meinung:
Zeit der Schwalben hat mich zuerst mit seinem zauberhaften Cover eingefangen, da hat der Verlag, richtig gut arbeite geleistet, denn ich bin sonst kein Familiengeheimnis Leser. Aber irgendwie hatte mich diese Geschichte total angesprochen und dann durfte ich vorab, der Autorin lauschen. Nun endlich habe ich die Zeit gefunden um es zu lesen, und ob ich nun solcher Literatur mehr Aufmerksamkeit schenke, erzähle ich euch nun.

Adele ist hier die Hauptprotagonistin, und obwohl sie das älteste Kind der Haringtons ist, bleib sie immer im Schatten ihrer Geschwister stehen. Sie ist die Enttäuschung, der Familie, oder besser von ihrer Mutter, denn sie ist nicht Architektin oder Ärztin geworden, hat ihr Potenzial nicht ausgenutzt und nach den Sternen gegriffen. Ihre Leidenschaft war immer das Backen, und so ist sie Bäckerin und Konditorin in einem kleinen Geschäft und damit recht glücklich. Allerdings fühlte es sich im Hause ihre Eltern nie als genug an, dass man darauf stolz sein kann und sich mit allen ebenbürtig fühlt. So ist Adele hier eher die Ruhige, die Stille und die Gutmütige, die ihre Geschwister bestärkt und alle Seitenhiebe einsteckt. Die Klügere gibt halt nach. In den Augen ihrer Mutter kommt Adele sich immer zu weich, gefühlsduselig und zu nix zu gebrachen vor und genau das macht sie zu einer starken und sympathischen Figur, die ich schnell mochte und unbedingt durch die Buchseiten hindurch begleiten wollte. Sie ist der Anker in der Geschichte und ihr Leben soll sich auf den Kopf stellen, als ihre Zwillingsschwester vor der Tür steht.

Der zweite Erzählstrang führt uns in die Vergangenheit zu einem jungen Mädchen, die sich 1958 ein Tagebuch kauft und uns von ihrem Leben erzählt. Davon, dass ihr Vater ein strenger gläubiger und kalter Mann ist und von einer Mutter, die das genaue Gegenteil verkörpert, aber sterbenskrank dahinsiecht. Dieses junge Mädchen heißt Elizabeth Holloway und soll ihre Sommerferien in Hartland verbringen, auf Wunsch der Eltern. Ungern verlässt sie die Mutter, weil sie doch eigentlich bei ihr sein möchte und trotz der herrlichen Landschaft und der großartigen Familie kommt sie nur langsam aus ihrem Schneckenhaus. Dass dieser Sommer, ihr ganzes spätere Leben beinträchtigen wird, ahnt die junge Elizabeth da noch nicht, sondern genießt ausgelassen, vergnüglich ihr unbeschwertes Lachen. Später wird sie einen schweren Weg beschreiten müssen, der sehr viel von ihr abverlangt.

Klar, ihr könnt es schon ahnen, die Autorin hat natürlich der Mutter von Adele diese Rückblenden gewidmet und so können wir zeitgleich alles Verfolgen. Der Schock von Adele, ihr Leben als Lüge zu hinterfragen und was mit dieser Frau, die ihre Schwester sein soll, anzustellen. Dazu der ständige Familientwist, und die eigene Existenz steht auch auf wackeligen Beinen. Aber Adele hat es auch satt, immer zurück zustecken und will jetzt endlich wissen, warum sie bei ihrer Mutter aufwachsen durfte und ihre Schwester nicht. Warum man es ihr nie gesagt hat und warum sie immer milde belächelt wurde. Stück für Stück wagt sie sich an die Vergangenheit. Passend zu dem Geschehen bei Adele, liest man die Lebensgeschichte von Elizabeth und ich kann euch sagen, das Leben als Frau in den Fünfzigern, war kein Spaß. Diese Rückblenden zeigen extrem auf, wie wichtig unsere Gleichberechtigung ist und wie sich die Frauen zu der Zeit, als zweite Wahl gesehen haben mussten. Ein Fehler und du bist eine Ausgestoßene der Gesellschaft, aber ich möchte hier nicht zu viel verraten, den Schock und die Wut, die man beim Lesen empfindet, sollte jeder selber hautnah erleben.

Nikola Scott hat hier ein Familiendrama geschaffen, was sich unglaublich süffig lesen lies. Was einen gedanklich durch den Tag begleitet und an einigen Stellen wirklich innehalten lies, um darüber nachzudenken. Es ist unglaublich, wie damals mit Menschen verfahren wurde und auch heute schockiert es einen sehr. Auch die Figuren hat die Autorin mit ganz viel Liebe zum Leben erweckt und ich fand sie absolut realistisch und entzückend. Man hat Adele und Elizabeth gern begleitet, mit ihnen mitgefiebert und das Rätsel langsam aufgedeckt. Da hat Nikola Scott einen richtig guten Geschichtsaufbau gewählt und die Entwicklung geschickt und raffiniert geschildert. Großartig fand ich auch, dass sie die Schwere, die sich doch durch die Geschichte trägt, mit kleinen netten Ideen aufgeheitert hat, dieser Andrew, war Gold wert und auch einige Lacher waren vorhanden. Was soll ich noch groß sagen, ich war überrascht, wie gut mir das alles gefallen hat, und glaube, ich muss doch ab und zu mal mein Unwohlsein bei Familiengeschichten überwinden, da verpasse ich doch wirklich was.

Zeit der Schwalben war unglaublich herzlich, aufwühlend und so packend.


Henry und ich hatten ein großartiges Lesevergnügen und vergeben dafür die vollen Bücherpunkte:

__________________________________________________________________________
  
Über die Autorin:

Nikola Scott ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Nach dem Studium arbeitete sie jahrelang in verschiedenen Verlagen in Großbritannien und den USA. Sie lebt inzwischen mit ihrer Familie in Frankfurt. Bei Wunderlich erschien von ihr bereits "Zeit der Schwalben".



Vielen lieben Dank an den Rowohlt Verlag für das  Rezensionsexemplar.

Freitag, 18. Januar 2019

Rezension: Marie Lu * Warcross: Das Spiel ist eröfnet

Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Loewe
ISBN-13:
978-3785587720
Preis: 18,95 EUR
E-Book: 14,99 EUR
Reihe: 1. Teil
Erscheinungsdatum: September 2018
Übersetzer: Sandra Knuffinke und Jessika Komina
 
 
 
 
Inhalt:
Emika Chen steht das Wasser bis zum Hals, das Geld ist knapp, aus der Wohnung zu fliegen, steht kurz bevor und es kommt kein gescheiter Kopfgeldjägerjob rein. Sie ist kurz vor der Verzweiflung und versucht, sich mit dem größten Videospiel der Welt abzulenken. Warcross. Wie gut, das die Meisterschaft kurz vor ihrem Beginn steht und das Eröffnungsfest am Abend stattfindet. Emika schiebt alle Sorgen beiseite, lockt sich ein und steht mitten in einer anderen Welt und der Verlockung, doch noch an Geld zu kommen, in dem sie dort etwas klaut, immerhin ist sie eine hervorragende Hackerin. Sie schafft die Glanzleistung, nur zu dumm, dass sie dabei für alle Zuschauer sichtbar wird. Emika wird über Nacht berühmt und kommt mit einem Schlag auch ihrem großen Idol, Hideo Tanaka, Erfinder von Warcross näher. Dieser engagiert sie auf der Stelle, um einen Hacker ausfindig zu machen, der die Meisterschaft sabotieren möchte. So steht Emika als Wildcard mitten im Spiel und muss den Drahtseilakt zwischen Ermittlung und Spiel hinbekommen, und als ob das nicht ausreicht, spielt auch noch ihr Herz verrückt. Was wird Emika herausbekommen? Was steckt hinter dem geheimnisvollen Hacker? Und bei wem wird Emika ganz schwach?

Meinung:
Ich kenne schon die Legend Trilogie von der Autorin und damit hat sie sich direkt in mein Herz geschrieben. Großartige Figuren und eine tolle Geschichte, die einfach nur fesselnd war, haben mich total überzeugt. Nun hat sie mit Warcross ein neues Kapitel aufgeschlagen und sich der Welt der Gamer zugewandt und was soll ich sagen, ich bin gespannt. Ob es mir als nicht virtueller Spieler gefallen hat, erzähle ich euch nun.

Emika Chen ist allein auf der Welt. Von der Mutter verlassen und der Vater viel zu früh verstorben, musste sie in ein Waisenhaus, aber dort hielt sie es nicht lange aus. So ist ihr Weg nicht der Leichteste, aber diese junge Frau mit den Regenbogenfarbenden Haaren ist eine Kämpferin. Aufgeben ist keine Option. So schlägt sie sich als Kopfgeldjägerin durch, riskiert gern einiges und ist eine meisterhafte Hackerin und immer schön unter dem Radar der Öffentlichkeit. Aber klar hat Emika auch ihre stillen Momente, ihren Vater vermisst sie sehr und sie himmelt den unerreichbaren Hideo Tanaka heimlich an, er ist ihr ganz großer Held. Deshalb fällt sie auch aus allen Wolken, als sich ihr Leben nach ihren misslungen Hack so auf den Kopf stellt und sie in Tokyo Hideo höchstpersönlich selbst gegenübersteht. Und nicht nur der Traum geht in Erfüllung, nein, die beiden scheinen auch auf der gleichen Wellenlinie zu surfen. Was zu Beginn vielleicht eine Geschäftsbeziehung ist, nimmt mit der Zeit eine andere Wendung an.

Ich liebe Marie Lu für ihre Frauenfiguren, sie sind starke Persönlichkeiten, geben nicht schnell klein bei, vergessen nicht ihre eigenen Kopf und geben sich für einen Mann nicht komplett auf. Das allein, lohnt sich schon ihre Geschichten zu lesen. Dazu kommt nun die neue Welt, in der virtuelle ein wahrer Funkensprühregen herabrieselt. Die Menschen entfliehen ihrem Alltag und loggen sich in Warcross ein. Dort kann man sein, was man möchte und spielt sich in eine neue Sphäre. Ich glaube, diesen Aspekt haben schon einige andere Bücher aufgegriffen und schnell ist klar, dass das Leben ja trotzdem weitergeht und man nicht immer nur denn schönen Bildern glauben schenken darf. Aber der Mensch ist ja nicht immer schlau, da lässt man sich gern doch was vorgaukeln, um das reale Leben auszublenden. So haben wir zum einen das Bestaunen der virtuellen Effekte, aber auch Emikas Freude an wirklich handfesten und schönen Gegenden in der Realität. Dazu kommen dann noch die Gamerspiele, ich bin kein Gamer und das ist mir sonst schnuppe, aber im geschriebenen Wort, funktioniert es bei mir und die Autorin hat es wirklich bildreich, actiongeladen und spannend geschildert, man geht total mit, bei den Meisterschaftsspielen.

Außerdem und das hat mir besonders gefallen, war ihr Blick auf das Kritische, sich der Technik blind hingebende. Es ist das Eine, sich abends zu entspannen, aber sich dieser Welt komplett auszuliefern und nichts zu hinterfragen, stört mich ja schon heute. Hier treibt die Autorin es auf die Spitze und zeigt auf, dass was Gutes, auch durchaus seine Schattenseite hat und man dies auch sehr zum Schaden andere einsetzten kann. Ein ganz wichtiger Punkt in unserer heutigen Zeit und man kann nie genug darauf hinweisen. Und obwohl ich hier den Finger hebe, hatte auch meine romantische Seite ihren Spaß. Marie Lu kann ganz entzückend über ein anbannendes Liebespaar schreiben und man hat dann selbst Schmetterlinge im Bauch und dieses Seufzen in den Augen mit den Gedanken, ach sind die süß, da wird man ganz gefühlsdusselig, herrlich. So, ich fürchte, ich habe jetzt so viel gelobt, das man meine kritischen Worte nicht mehr lesen mag, manchmal konnte ich nämlich das Buch gut weglegen und vergessen. Also muss der Spannungsbogen nicht ganz so reißerisch gewesen sein. Obwohl mich das alles ziemlich gut unterhalten hat, fehlte mir hier wohl der Große, ich kann nicht mehr aufhören Punkt.

Für mich war Warcross, spannend, actiongeladen und eine ziemlich gute Unterhaltung, mit kritischem Blick auf unsere Welt. Ein unglaublich gut gelungener Auftakt und ich bin sehr gespannt, wie es im zweiten und finalen Teil weiter geht.
 

Henry und ich lieben einfach die Figuren von Marie Lu und dafür gibt es vier Bücherpunkte:
 
__________________________________________________________________________
  
Über die Autorin:
 


Marie Lu, Autorin der Bestseller-Trilogie Legend, wurde 1984 in Shanghai geboren und lebte für einige Zeit in Texas, bevor sie an der University of Southern California studierte. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie bei den Disney Interactive Studios, ehe sie sich ganz dem Schreiben widmete. Die Bestsellerautorin lebt mit ihrem Mann und drei Hunden in Santa Monica, nahe dem Meer. Ihre wenige Freizeit verbringt sie mit Lesen, Zeichnen, dem Spielen von Assassin´s Creed und Im-Stau-Stehen.
 
Quelle: Loewe Verlag


Warcross - Dilogie:

https://www.genialokal.de/Produkt/Marie-Lu/Warcross-Neue-Regeln-neues-Spiel_lid_38654521.html?storeID=barbers
 
2. Teil I Erscheinungsdatum: 11. Februar 2019

Vielen lieben Dank an den Loewe Verlag für das  Rezensionsexemplar.