Freitag, 1. Januar 2021

HAPPY NEW YEAR


"Wird's besser? Wird's schlimmer?"
fragt man alljährlich.
Seien wir ehrlich:
Leben ist immer
lebensgefährlich.
(Erich Kästner)
 
 
Hallo meine lieben Leser und Leser*innen,
 
den Spruch vom letzten Jahr habe ich einfach wieder verwendet, ich konnte ja nicht ahnen, wie wahr dieser für 2020 wurde. Keiner hätte Anfang 2020 mit solch einem Jahr gerechnet. Was für ein Wahnsinn und es ist nicht mal das Virus, der mich so aufregt, nein, es ist die Unvernunft der Menschen. Aber davon möchte ich ehrlich gesagt gar nicht erst anfangen. Uns geht es gut, für uns hat sich nicht wirklich viel verändert, da wir auch schon davor ruhig gelebt haben und mit uns zweien gut auskommen. Dafür bin ich auch so dankbar und auch dafür, dass der Göttergatte recht gelassen mit meinen Paniken umgegangen ist und mich wieder auf den Boden geholt hat. Trotzdem hat mich gerade die zweite Jahreshälfte unheimlich Kraft gekostet und mich zu einigen Überlegungen angestiftet. 
 
Das Lesen viel mir schwer, die Freude am Bloggen verflog und auch der Blick in die Bücherwelt gefällt mir immer weniger. Es geht so viel Spaß verloren, wenn man sich vorab überlegen muss, was man überhaupt sagen darf, ob man sich politisch korrekt ausdrückt, oder ob man gleich einen Sturm lostritt. Die Diskussionen über Bücher werden so oft unsachlich und anderer Meinung sein ist oft fatal. Lesen und Lesen lassen wird immer schwerer. Dazu kommen die ganzen Likes und Follower und der ständige Druck, diesen ganzen Wahnsinn mitzumachen und nicht auf der Strecke zu bleiben. Das soll jetzt kein Jammern werden, denn jeder muss seinen Weg finden und ich fühle mich ausgebrannt und ein bisschen leer, denn mir Druck selber machen kann ich meisterhaft. Also überlege ich die ganze Zeit, wie ich damit am besten und für mich umgehe.

So kommt mein Plan für 2021 und zwar wieder mehr Freude haben und Spaß an den Dingen zu haben, die kommen. So möchte ich meinen Blog keineswegs einstellen, sondern so etwas wie ein Sabbatjahr einlegen. Weniger veröffentlichen, sondern nur das, worauf ich Lust habe, nicht ständig den Neuerscheinungen (ich habe noch keine Vorschau angeschaut) hinterhechten (keine Mittwochspost mehr), sondern mal in meinen Bücherstapeln schwelgen. Außerdem überlege ich, meine Twitter- und Facebook-Accounts einzustellen (voraussichtlich im Januar 2021). Seien wir ehrlich, Twitter war nie mein Ding, da ist mir das Gemotze einfach zu groß und Facebook ist einfach nicht mehr das, was es mal war, es gibt einfach keinen Austausch mehr. Somit würde ich nur meinen Blog behalten und mein Instagram-Account und nur posten, wenn ich Lust und Laune dazu habe. So ganz möchte ich diese Welt nämlich nicht loslassen, da sie mich so lange begleitet hat und einen festen Bestand auch in meinem Herzen hat. Somit habe ich ein Jahr, um mir das alles in Ruhe anzusehen und zu schauen, ob die Akkus für die Lesewelt sich wieder aufladen. Denn mein Blog ist ein Hobby, eine Leidenschaft und soll eins machen, nämlich Spaß, gell?

Somit wünsche ich uns allen ein tolles 2021 mit mehr Normalität, Beständigkeit und mehr Freude an den kleinen Dingen. Lasst es uns gelassen angehen und lieb zueinander sein. Fühlt euch geherzt und Prost auf ein gesundes und aufregendes Jahr.

Ganz liebe Grüße
Eure Baker & Cats