Freitag, 16. Oktober 2020

BÜCHERPOST im September ...

Hallo meine Bücherentstauber,
 
es ist doch nicht zu glauben, da habe ich ganz tolle Bücher da und was holt mich ein, eine Leseflaute. Das ist mir dieses Jahr noch nicht in so einer Ausdauer passiert. Aber was ist in diesem Jahr schon irgendwie normal. Nun heißt es einfach mal wieder lesen, nicht immer ablenken lassen und den Kopf besser und vor allem früher freibekommen. Und diese ständige Müdigkeit erst. Habt ihr das auch? Oder bin ich die Einzige. Nun aber zum eigentlichen Thema dieses Beitrages, es gab Bücher, und zwar einige und die möchte ich euch zeigen. Habt ihr Lust, aber ganz klar, habt ihr Lust, also los:
 
 
 Momentan gibt es keine Pfeile und Texte auf dem Bild, mein Bearbeitungsprogramm ist dahin und ich habe noch keine Lösung ... naja ...
 
 
Hier ist der erste Stapel und dieser ist der Buchhandlung gewidmet und alle Bücher sind meiner Lieblingsbuchhändlerin geschuldet. Immer wenn Julia da ist, wird der Stapel größer und diesmal habe ich mir selbst ein paar Geburtstagsbücher gegönnt. Ihr wisst ja, Bücherwürmer bekommen selten Bücher geschenkt. "Der Chauffeur" ist von Heinrich Steinfest und Julia schwärmt von ihm und nicht nur ich wurde verleitet, sondern auch direkt ihr Kollege, wir armen Opfer. "Tod im alten Land" und auch "Das Netz" sind zwei Krimis, die durch wenig Blut, aber dafür mit Atmosphäre und tollen Figuren glänzen sollen und beide klingen auch richtig gut für tolle Lesestunden.
 
 
 
Hier ist ein weiterer Buchhändlerstapel, und zwar der Vorbestellungen. "Die Gespenster von Demmin" ist mir auf vielen Instagrambilder aufgefallen, dazu die begeisterten Stimmen machten mich neugierig. Deshalb hatte ich mir eine Online-Lesung von der Autorin angehört und mich konnten die Lesehappen und auch die Hintergrundinformationen total überzeugen und so musste ich es bestellen. "Volkswagen Blues" ist ein Kultroman aus Kanada und musste einfach sein, ihr wisst Gastland und so. Da hatte ich schon länger mein Auge drauf geworfen und vorbestellt.
 
 
Hier noch ein Buchhändlerstapel, und zwar der "Ich habe Frust und brauche Bücher". Manchmal hat man ja so Wochen, wo einen die Mitmenschen einfach anstrengen, und zwar gebündelt und einfach Nerven und graue Haare kosten. So bin ich völlig fertig in die Buchhandlung und wurde mit Büchern und Kaffee aufgepäppelt. "Zugvögel" hatte ich auf meiner Wunschliste und mein Buchhändler hat es gerade gelesen und hatte auch nur lobende Worte für das Buch, also gekauft. "Untertauchen" hatte ich sogar hier schon vorgestellt, und als ich es in der Hand hatte und dieses geriffelte Cover sah, musst ich es mitnehmen. Außerdem soll es so eine starke Erzählerin sein. "Der Meister und der Mörder" ist mir zufällig in die Hände gefallen, das Buch hatte ich so nicht auf dem Schirm, aber die Autorin war mir ein Begriff. Allerdings nicht als Schreiberling, sondern als Moderatorin und darin fand ich sie großartig. Das Buch klingt auch vielversprechend und so habe ich es eingepackt. "Der Flüsterer" ist der 20. Julia Durant Fall und momentan bin ich danach süchtig. Richtig gute Krimis und ich mag die Ermittlerin und auch den Autor :)
 
 
 
Hier kommt ein Geburtstagsgeschenk, was ich von der lieben Franzi bekommen habe. DANKE! Sie fragte mich nach meinem Wunsch, und als ich ihr dieses Cover vorsichtig schickte, meinte sie, Wahnsinn, das erscheint in Deutsch, das muss ich auch haben ...lach... dass ist fast so gut, wie Bücher auf den Blog vorzustellen. Somit darf ich nun "Der Orden des geheimen Baumes - Die Magerin" in meinem Händen halten. Hach, ist es nicht schön.
 
 
Der Stapel für die großen Gefühle. "Love Show" ist von der fabelhaften Britta Sabbag und sie entführt uns in eine Reality-Welt. So weit ist der Gedanke ja nicht, immerhin posten ja viele schon ihr ganzes Leben online und so ist doch oft die Frage, was ist wirklich echt. Allerdings gibt es schon durchwachsene Stimmen zum Buch, da bin ich ja nun gespannt, wie es mir gefallen wird. "Immer ist ein verdammt langes Wort", habe ich sogar schon gelesen und diese Autorin schafft es immer, zu überraschen, und ihr Humor ist großartig. Die Rezension folgt bald.
 
 
Hier nun der Spannungsstapel. "Das Haus in der Claremont Street" ist nun kein Krimi, sondern ein Familienroman über schwere Zeiten, chaotische Verhältnisse und ein Kind, was verstummt. Mir hat dieses Buch aus Kanada richtig gut gefallen und es hat eine hervorragende Mischung aus sehr emotional und humorvollen Einlagen. Mehr gibt es HIER. "Baskische Tragödie" ist schon der vierte Fall für Luc Verlain und was soll ich hier noch sagen, es wird wieder französisch. Na gut, nicht ganz, denn es geht auch nach Spanien und es klingt reißerisch spannend. Ich freu mich drauf.


Nun ist der Streifzug durch meine September Neuzugänge schon vorbei und sind das nicht tolle Bücherschätze. Dieser wilde und bunte Mix wollte hier unbedingt einziehen und ist herzlich willkommen. Was mich besonders freut, ich habe schon 2 davon gelesen und bei 2 Büchern bin ich schon fleißig dabei. Wie sah denn euer September aus? Ist eins meiner Bücher vielleicht auch bei euch eingezogen? Und welches möchtet ihr am liebsten sofort lesen? Ach, Bücher sind was Feines.
 
Ganz liebe Grüße
Eure, sich aus der Leseflaute kämpfende, Sharon

Mittwoch, 14. Oktober 2020

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo Bücherabenteurer,
 
ich habe hier einen sehr ausgefallenen Thriller für euch. Dieser spielt in Berlin, der Hauptstadt eine Großstadt, wo alles zusammen fließt und alle Schichten unter einer Haube leben. Dort gibt es in naher Zukunft einen Club, der Gut und Böse vermischt und mit Berlin großes vor hat. Klingt nach einem guten Mix aus Atmosphäre, einen Hauch Fantasy und einen Polizisten, der auf Rache sinnt. Ganz klar, Kopfkino-Alarm und wir schauen es uns doch einfach direkt einmal an, oder? Also auf nach Utopia Gardens:
 
 
Sodom
Band 1
Erscheinungsdatum: 02.11.2020

Berlin in einer nahen Zukunft: Wer sich nicht scheut, gegen rigorose Gesetze zu verstoßen, kann seinen Körper mithilfe illegaler Prothesen in eine tödliche Waffe verwandeln. Diese Kriminellen werden »Cheater« genannt.
Seit ein Cheater Birols Vater ermordet hat, kennt der junge Mann nur noch ein Ziel: den »Käfig« – das Hauptquartier der Polizei von Berlin Mitte. Als Polizist kann Birol endlich selbst Jagd auf den Mörder seines Vaters machen. Doch im »Käfig« sind die Dinge keineswegs so, wie er es sich erhofft hat. Birols neues Team besteht aus der zum Strafdienst verurteilen Kratzbürste Raven und der schüchternen Polizeischülerin Laura, und seine älteren Kollegen sind entweder faul oder korrupt. Oder beides.
Als der erste tote Cheater auftaucht, ahnen weder Birol noch Raven oder Laura, wie eng dieser Mord mit ihren eigenen dunklen Geheimnissen verknüpft ist – und mit dem Utopia Gardens. Der größte Club der Welt, in dem Nacht für Nacht die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen, bildet das Zentrum eines gewaltigen Sturms, der sich über Berlin zusammenbraut. 
 
 
Klingt doch HAMMER! Übrigens sollte ich vielleicht nach erwähnen, dass es sich um eine Trilogie handelt. Aber die Autorin liefert im März 2021 direkt schon den zweiten Band nach und der Abschluss wird bestimmt nicht lange auf sich warten lassen, denn sie scheint da gerade fleißig dran zu schreiben. Mich konnte das Konzept auf jeden Fall begeistern und ich habe mir sogar schon den ersten Band vorbestellt. Sogar signiert. Da gibt es nämlich folgende Möglichkeit: Buchhandlung Graff ... die machen ja öfters solche Signieraktionen. Also wer möchte rauf auf den Link. Wer kennt denn schon Bücher von Eva Siegmund? Wer mag solch außergewöhnlichen Thriller auch? Und hat es sonst noch jemand auf der Wunschliste?

Ganz liebe Grüße
Eure, die Ampelmännchen liebende, Sharon
 

Mittwoch, 7. Oktober 2020

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo meine Bücherbestauner,
 
der Herbst hat uns nun fest im Griff und die Herbstvorschauen sind voll im Gange. Die Buchmesse geht nun online und schickt im Oktober die volle Ladung Bücherneuerscheinung los. Während ich mich frage, ob wir hierzulande überhaupt Schnee bekommen, ist dieser in der Literatur gern vertreten. Es gibt doch nichts Besseres, als Leute einschneien zu lassen und diese mit ihren Gefühlen und Sorgen aufeinanderprallen zu lassen. Das sorgt für menschliche Abgründe und solch eine Geschichte bietet dieses Buch. Also schauen wir es uns an:
 
 
Das Gewicht von Schnee
Erscheinungsdatum: 07.10.2020

Nach einem schweren Autounfall ist ein junger Mann gezwungen, auszuharren: in einem Dorf, das durch einen landesweiten Stromausfall und unaufhörlich fallenden Schnee immer mehr von der Außenwelt abgeschnitten wird, und bei einem älteren, hier ebenfalls nur gestrandeten Mann. Der nimmt ihn bloß auf, weil die Dorfgemeinschaft ihm im Gegenzug die Versorgung mit Lebensmitteln verspricht sowie einen Platz im einzigen Bus, der im Frühjahr Richtung Stadt aufbrechen wird. Während das Dorf immer tiefer im Schnee versinkt, schwanken die beiden vom Zufall zusammengezwungenen Männer zwischen Mitleid und Misstrauen, Hilfsbereitschaft und Hass. Werden sie durchhalten bis es taut?
Sprachlich präzise und lyrisch zugleich erzählt Christian Guay-Poliquin einen ungewöhnlichen Pageturner, dessen dramatische Intensität seinesgleichen sucht und der vielfach preisgekrönt wurde.
 
 
Ich finde, das klingt nach Kopfkino und genau nach meinem Geschmack. Klar findet der Verlag am Ende genau die richtigen Schlüsselwörter für mich. Pageturner, Intensität und auch noch preisgekrönt, machen mich einfach neugierig und somit landet das Buch auf meiner Wunschliste. Welche Wörter sind für euch einfach zu verführerisch? Habt ihr das Buch schon entdeckt? Und welche Messeerscheinung habt ihr auf dem Schirm?
 
Ganz liebe Grüße
Eure, sich weiße Weihnachten wünschende, Sharon