Mittwoch, 24. April 2019

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo meine Bücherfreunde,

kennt ihr noch den Spruch: "Wir brauchen die Welt, aber die Welt braucht uns nicht!" Damals schon so wahr und heute jeden Tag ein Thema. Wer hätte gedacht, dass ein junges Mädchen aus Schweden, die Menschen beeinflusst, die Politiker in Bewegung setzt und eine Generation junger Menschen auf die Straße bringt. Die Klimabewegung ist aktueller denn je und die Uhr tickt lauter. Aber auch in der Literatur nimmt der Klimawandel immer mehr an Büchern zu, die Thematik lässt keinen los und so entstehen Geschichten, die entsetzten, aber auch wachrütteln sollen. Wir haben nur einen Planeten und diesen sollten wir bewahren und deshalb gibt es heute dieses Buch als Neuvorstellung:

 
Dry
Verlag: Sauerländer
Erscheinungsdatum: 22.05.2019

Kein Wasser. Nicht heute. Nicht morgen. Vielleicht nie mehr.

Niemand glaubte, dass es so weit kommen würde. Doch als Alyssa an einem heißen Junitag den Wasserhahn aufdreht, passiert nichts. Es kommt nicht ein Tropfen. Auch nicht bei den Nachbarn. In den Nachrichten heißt es nur, die Bewohner Kaliforniens sollen sich gedulden. Aber als das Problem nicht nur mehrere Stunden, sondern Tage bestehen bleibt, geduldet sich niemand mehr. Die Supermärkte und Tankstellen sind auf der Jagd nach Wasser längst leer gekauft, selbst die letzten Eisvorräte sind aufgebraucht. Jetzt geht es ums Überleben.


Neal Shusterman hat sich, vor allem in der Jugend- und Fantasyliteratur einen Namen gemacht. Mich konnte er mit seiner Sythe Reihe begeistern (übrigens Teil 3 soll dieses Jahr noch raus kommen), aber auch schon mit seiner Vollendet Reihe hat er sich eine große Leserzahl erschrieben. Er schreibt unglaublich überraschend, fesselnd und sehr geschickt, diesmal holt er sich sogar seinen Sohn Jarrod zur Seite. Zusammen nehmen Sie sich ein ernstes Thema vor, nämlich Wasserknappheit. Viele Regionen haben damit schon zu kämpfen, aber wir Luxusländer können uns ein Leben ohne Wasser nicht einmal ansatzweise vorstellen. Knappheit, wie soll das aussehen? Deshalb finde ich es gut, das die beiden, es uns näher bringen, diese Kostbarkeit ihren Stellenwert aufzeigt und uns vielleicht etwas zum Umdenken bringt. Wer von euch hat das Buch auch schon entdeckt? Wer ist auch ein Fan vom Autor? Und habt ihr euch schon mit dem Klimawandel näher beschäftigt?

Ganz liebe Grüße
Eure, sich eigentlich auch viel mehr damit befassen müssende, Sharon

Dienstag, 23. April 2019

Rezension: Philip Reeve * Mortal Engines: Der Grüne Sturm

Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: TOR  
ISBN-13:
978-3596702145
Preis: 12,00 EUR
E-Book: 9,99 EUR
Reihe: 3. Teil
Erscheinungsdatum: Februar 2019
Übersetzer: Nadine Püschel und  Gesine Schröder




Inhalt:
Anchorage ist liegen geblieben und nun eine feststehende Stadt, die die Katastrophe überlebt hat. Unter ihren Bewohnern leben auch zwei Abenteurer, nämlich Tom und Hester mit ihrer Tochter Wren. Während Tom bei allen beliebt und geschätzt wird, ist Hester auch noch 16 Jahren, eine Einzelgängerin, eine, die man fürchtet. Das ruhige Leben bekommt eben jeden unterschiedlich gut und die Geschichten von ihren Abenteuern, kann Wren nur schlecht glauben. Sie will selber was erleben und lässt sich auf die erste unüberlegte Sache ein. Als nämlich ein U-Boot in Anchorage anlegt und ihr ein Angebot macht, kann sie sich nicht zurückhalten und lässt sich auf den Deal ein. Einen törichten und unüberlegten Deal, der sie in einen Krieg führt genau zwischen den Traktionsstädten und dem Grünen Sturm. Kann Wren sich behaupten? Wie werden Hester und Tom reagieren? Und welche Figuren werden noch auf dem Plan treten?

Meinung:
Mortal Engines hat sich mit seinen ersten beiden Teilen voll in mein Leserherz geschlichen und für Begeisterung gesorgt. Diese beiden unterschiedlichen Helden und ihr Kampf um einen Platz im Leben mit einem bisschen Glück ist einfach unglaublich toll in Szene gesetzt und brachte mich immer zu einem Leserausch. Nun gibt es eine Tochter und diese sehnt sich nach Abenteuer, ob sie aber mit ihren Eltern mithalten kann, erzähle ich euch nun.

Eigentlich beginnt die Geschichte mit jemandem, den wir alle für tot geglaubt haben und der überraschend doch wieder in Erscheinung tritt. Aber den Clou und was diese Entwicklung mit sich bringt, verschweige ich euch absichtlich. Wir fangen mit Anchorage an, und zwar mit den Natsworthy. Tom liebt sein ruhiges Leben, seine Tochter abgöttisch und seine Frau, obwohl ihm diese ein bisschen Sorgen bereitet. So verschweigt er beiden, dass seine alte Wunde sich wieder meldet und sein Herz ihm Probleme macht. Hester ist in der Gemeinde immer noch die Außenseiterin, zurückgezogen, unnahbar und kalt. Für eine kurze Zeit hatte sie das Glück in den Händen, als ihre Tochter noch klein war, aber nun sieht diese auch nur noch ihre Narben. Sie wird mit jedem Jahr verbitterter und einsamer. Tja, und dann haben beide ihrer Tochter so einiges an Eigenschaften mitgegeben. Wren hat die Ungestümtheit ihrer Mutter geerbt, aber auch die Naivität ihres Vaters. Ihr ist das Leben zu ruhig, sie will auch Abenteuer erleben, wie ihre Eltern und nicht einfach nur dahinleben. So macht sie halt eine große Dummheit und setzt damit viele Rädchen in Anchorage in Gang.

Das ist der erste Teil der Geschichte, der Zweite ist der Suche gewidmet und der Dritte zur Steigerung des Showdowns. Mehr zum Inhalt mag ich gar nicht verraten, denn es werden einige Figuren aus der Vergangenheit auftauchen, die alle große Klasse sind und mich beim Lesen auch erfreut haben, aber auch zugleich, eher zur Geschichte von Hester und Tom gehören und nicht zu Wren. Überhaupt wirkt die Tochter hier eher unselbstständig, naiv und blass. Sie kann in die Fußspuren ihrer Eltern überhaupt nicht reinschlüpfen, geschweige denn ausfüllen. So habe ich ihre Kapitel eher so daher gelesen und mich eher auf dem Grünen Sturm oder unser altes Abenteuerpaar gefreut. Denn hier knallt es gewaltig, nicht nur im Kampf um die Traktionsstädte, die es immer noch gibt und ihren Kampf gegen die Aufständigen. Hier braut sich was zusammen, hier geht es rund, hier kommt die alte Welt von Mortal Engines wieder zum Erscheinen und eine Hester, die aufblüht und gleichzeitig an ihrem Lieben zweifelt. Das war aber wieder spannender, als einer heranwachsenden Göre zuzusehen, die sich nicht entscheiden kann, was sie will.

So konnte mich Band drei nicht ganz überzeugen. Zuerst freut man sich für Hester und Tom, dann kommen einem die Zweifel, ob das wirklich ihr Leben ist und dann Wren. Die Mischung ist nicht ganz gelungen, allein die Geschichte an sich, wurde doch recht gemächlich angefangen, dann dachte man, es geht richtig los und wurde doch wieder zurückgeworfen. Vielleicht hat der Autor hier zu viel auf einmal gewollt, allerdings war sein Showdown wieder vom Feinsten und ließ an Spannung nichts offen und das Ende ist so böse, das man jetzt unbedingt Teil vier lesen muss. Alles im allem, solide, aber nicht so überragend, wie die beiden ersten Teile. Ansonsten wieder eine Welt voller Überraschungen. Ich mag es trotzdem unheimlich gern.

Mortal Engiens, der Grüne Sturm hat so einige Schwächen, aber auch viele Wiedersehen, überraschende Momente und eine Hester, die wieder zur alten Stärke aufblüht.
 
Henry und ich hatten wieder Spaß in der Welt von Mortal Engines und dafür gibt es vier Bücherpunkte:

__________________________________________________________________________
  
Über den Autor: 


Philip Reeve ist seit vielen Jahren erfolgreicher britischer Jugendbuchautor und Illustrator. Das "Predator Cities"-Quartett stellt (zusammen mit den drei Prequel-Romanen und der "Larklight"-Trilogie) sein Hauptwerk dar. 

Quelle: TOR Verlag


Mortal Engines - Reihe:

https://www.genialokal.de/Produkt/Philip-Reeve/Mortal-Engines-Krieg-der-Staedte_lid_35356762.html?storeID=barbershttps://www.genialokal.de/Produkt/Philip-Reeve/Mortal-Engines-Die-verlorene-Stadt_lid_38412496.html?storeID=barbershttps://www.genialokal.de/Produkt/Philip-Reeve/Mortal-Engines-Jagd-durchs-Eis_lid_36834472.html?storeID=barbers

1. Teil: Rezension I 2. Teil: Rezension I 4. Teil: Mai 2019


Vielen lieben Dank an den TOR Verlag für das  Rezensionsexemplar.  


Mittwoch, 17. April 2019

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo meine Bücherstreichler,

als ich zum ersten Mal über dieses Buch gestolpert bin, habe ich den Titel falsch gelesen und dachte, das passt aber gar nicht mit dem Buchcover überein. Ich trau mich das gar nicht zu schreiben, das war bestimmt nicht die Absicht der Autorin und ich hoffe, sie ist mir nicht böse. Aber ich habe Spice Girls gelesen und immerhin, sind das doch auch starke Powerfrauen, die die Popwelt aufgemischt haben. Hier wird aber die Geschichte von einer Frau erzählt, die ihren Traum leben möchte und dafür kämpft. Eigentlich für sich, aber für uns Frauen im Allgemeinen, solchen Kämpferinnen haben das Frauenbild geprägt. Nun erzähle ich schon viel zu viel, schaut doch einfach mal hier:
 

Space Grils
Verlag: Wunderlich
Erscheinungsdatum: 21.05.2019

Juni wächst in den 50er-Jahren auf einem Flugplatz in New Orleans auf. Für das wilde Kind gibt es nichts Schöneres, als mit ihrem Stiefvater an Flugzeugen herumzubasteln. Doch Juni will mehr: zu den Sternen fliegen. Jahre später kommt sie diesem Traum ein Stück näher: Mit zwölf anderen Frauen wird sie zum Astronauten-Training der NASA zugelassen. Es beginnt eine Zeit der mörderischen Tests. Doch Juni hält durch und erzielt herausragende Ergebnisse. Ihr Traum vom Flug zu den Sternen scheint kurz vor der Erfüllung zu stehen, da erreicht sie eine niederschmetternde Nachricht: Keine der Frauen darf ins All, Männer wie John Glenn erhalten den Vorzug. Juni ist am Boden zerstört. Aber sie beschließt zu kämpfen. Für ihre Rechte, für ihren Traum …


Eigentlich bin ich kein begeisterter Flugpassagier und allein der Gedanke ans All, macht mir eher ein mulmiges Gefühl, als das ich in Begeisterungssprünge ausbreche. Aber trotzdem hat mich diese Geschichte angesprochen, immerhin ist der Kampf in den 50er-Jahren ein ganz anderer als heute. Welche Etappen musste diese Frau auf sich nehmen? Welche Erniedrigungen wegstecken? Und konnte sie sich irgendwie behaupten? Solche Pionierinnen sind so wichtig in der Frauengeschichte gewesen und allein deshalb würde ich es gerne lesen. Als werfen wir nicht nur einen Blick in die Sterne, sondern halten dieses Buch im Auge. Wer von euch ist mit dabei? Wer hat es auch für sich entdeckt? Und bei wem steht es auch auf der Wunschliste?

Ganz liebe Grüße
Eure, sich mit dem vulkanischen Gruß verabschiedende, lebe lang und erfolgreich Sharon