Freitag, 17. Januar 2020

Rezension: Bernhard Aichner * Der Fund

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: btb
ISBN-13:
978-3442757831
Preis: 20,00 EUR
E-Book: 14,99 EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: September 2019 



Leseprobe? Kaufen? 


Inhalt:
Rita ist Supermarktverkäuferin, verheiratet und lebt zurückgezogen in einem Mehrfamilienbunker. Stoisch, stagniert nimmt sie ihr Leben hin, aber das war mal anders, sie hatte große Träume. Nun räumt sie Ware ein und öffnet ein Paket, was ihre Jugendgedanken wieder erwachen lässt, soll sie es mit nach Hause nehmen und ihr Leben ändern? Oder wie immer vorbildlich und klein sein. Rita muss sich entscheiden und wird somit ein Fall für die Kriminalpolizei, denn Rita ist tot und lässt tausend Fragen offen zurück. Für seine Kollegen bei der Polizei ist der Fall offiziell abgeschlossen, aber einer möchte der Wahrheit auf den Grund gehen und überschüttet Ritas Umfeld mit Fragen. Vielen Fragen, guten Fragen und unangenehmen Fragen und tritt dabei jeden auf die Füße. Wird er die richtigen Fragen stellen? Was ist mit Rita passiert? Und werden wir die Wahrheit erfahren?

Meinung:
Bernhard Aichner ist ein Garant für megagute Thriller, die einen umhauen und verdammt gut unterhalten. Ich bin also ein Aichner Fan und musste mir auch den neusten Band sofort zulegen, ohne vorher den Inhalt zu kennen, und tja, dieser ist auch ein bisschen kryptisch. So richtig weiß man nicht, worum es geht und doch möchte man wissen, was dieser gelbe Buchschnitt zu verbergen hat. Ob mir die Lösung des Ganzen gefallen hat, erzähle ich euch jetzt.

Die Geschichte und das ist der absolute Clou daran, wird abwechselnd erzählt. Da haben wir Rita, die im Lager steht und eine Entdeckung macht, die ihr ganzes Leben verändern wird. Und danach kommt der Polizist, der sein Gegenüber mit Fragen überschüttet, umso mehr über Rita zu erfahren. Somit tauchen wir in Ritas jetzt ein und begeben uns gleichzeitig in ihre Vergangenheit. Wer ist also Rita? Wie verlief ihr Leben? Und genau das macht der Autor so geschickt, dass man gar nicht schnell genug lesen kann, weil man zum Einen Ritas Abenteuer miterleben möchte und dabei immer mehr den Atem anhält. Oder zum Zweiten, erleben möchte, wenn der Polizist, dessen Namen wir nicht erfahren, als Nächstes verhört. Wie er sich immer mehr an die Wahrheit heranschleicht, wie er geschickt die Fäden in der Hand hält und äußerst genial, die Leute mit ihren eigenen Antworten zu Fall bringt. Allein für diesen Schachzug der Erzählung ist Bernhard Aichner einfach zu bewundern. Seine Art zu schreiben ist unverwechselbar und hat eine Stimme, die einfach umhaut.

Zur Geschichte selbst, mag ich gar nicht viel verraten, denn jedes Wort zu viel, würde zu viel verraten und ich möchte auf gar keinen Fall, das ihr euch das Lesevergnügen verderbt. Vielleicht nur so viel, es ist wieder auch typisch Aichner, etwas fett aufgetragen, ein Ausflug in die Verbrecherwelt und die Jagd, dieser wieder zu entkommen. Dazu ein bisschen Schicksal, viel Leben und natürlich fließt auch ein bisschen Blut. Aber wie sagt der Autor immer so schön: Alles wird gut, Schnuggis und das mit einem überraschenden und wirklich bombastischen Manöver.

Ich bin ehrlich gesagt total begeistert gewesen und mochte diese Idee um Rita sehr. Allein wie er Rita beschreibt, ist total klasse und zeigt, dass er sich Menschen genau anschaut und beobachtet und eine Figur schafft, die man einfach nur mag und trotzdem, ist das Leben echt Mist zu ihr. Umso realer ist das Ganze und vermischt wieder Leben mit Gangstergeschichten. Hach, ich mag das. Und ich liebe seine Art der Dialoge und da der Polizist nur Dialoge hat, bin ich voll auf meine Kosten gekommen. Wie kann man nur durch einen Dialog eine Figur so getreu in seinem eigenen Kopf Form an nehmen lassen, das ist unglaublich und doch klappt das perfekt. Das ist einfach die absolute Stärke von Bernhard Aichner und man darf doch wieder sehr gespannt sein, was er sich für uns als Nächstes ausspinnt.

Der Fund ist ein absoluter Schachzug an Erzählkunst und hat mich total umgehauen. Dazu eine Figur die einem nahe geht und Unterhaltung, die man nicht schnell genug verschlingen kann. Absolut großartig!
 
Henry und ich finden diesen Autor einfach Hammer und es gibt wieder die vollen Bücherpunkte:
 
__________________________________________________________________________
  
Über den Autor:
 


Bernhard Aichner (1972) lebt als Schriftsteller und Fotograf in Innsbruck. Er schreibt Romane, Hörspiele und Theaterstücke. Für seine Arbeit wurde er mit mehreren Literaturpreisen und Stipendien ausgezeichnet, zuletzt mit dem Burgdorfer Krimipreis 2014, dem Crime Cologne Award 2015 und dem Friedrich Glauser Preis 2017.

Die Thriller seiner Totenfrau-Trilogie standen monatelang an der Spitze der Bestsellerlisten. Die Romane wurden in 16 Länder verkauft, u.a. auch nach USA und England. Mit BÖSLAND schloss er 2018 an seine internationalen Erfolge an.

Quelle: btb Verlag


Mittwoch, 15. Januar 2020

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo meine Buchbegeisterten,

das neuste Bold Programm ist für Frühjahr 2020 raus und da muss man doch auch einen Blick riskieren. Sieben Titel werden bald erscheinen und dieser hier hat es auf meine Wunschliste geschafft. Eine junge Frau, die ihr Studium beginnt und auch die Entscheidung trifft, sich selbst neu zu erfinden. Als Vorbild dient ihr ihre Literaturwissenschaftlerin, aber ob das gut geht? Wie weit wird sie ihre Veränderung vorantreiben und kann sie sich mit neuer Definition selbst treu bleiben? Aber es kommt noch viel dicker und das schauen wir uns jetzt einfach mal an:
 

Die Lügner
Verlag: bold
Erscheinungsdatum: 21.02.2020

Wenn der Traum zum Alptraum wird
 
Jess Walker hält sich für wertlos und unscheinbar. Als sie jedoch ihr Studium beginnt, lässt sie Familie und Vergangenheit zurück und beschließt, sich neu zu erfinden. Schnell findet Jess anziehende Vorbilder für ihr Vorhaben: Lorna Clay, die von Jess überaus bewunderte, exzentrische Literaturwissenschaftlerin. Und Alec, den charismatischen Journalisten, in den sie sich Hals über Kopf verliebt. Beide zeigen ihr, wie außergewöhnlich sie selbst und das Leben sein können.
Als Alec Jess’ Gefühle erwidert, glaubt sie am Ziel ihrer Träume angekommen zu sein. Doch dann reist Alec nach Südafrika – und wird wenige Tage später tot aufgefunden. Und plötzlich muss Jess alles infrage stellen, was sie je für die Wahrheit gehalten hat.




Das könnte ein richtiger Knaller werden, oder was meint ihr? Viele Geheimnisse schweben da wohl im Raum und ich verspreche mir spannende Lesestunden. Zumindest fänd ich das sehr fein. Übrigens mag ich die gelben Bäume sehr, trifft irgendwie meinen Geschmack. Was haltet ihr von der Inhaltsangabe? Ist es bei euch auf der Wunschliste gelandet? Und welcher bold Titel hat euch am meisten angesprochen?

Ganz liebe Grüße
Eure, das kleine Bergfest feiernde, Sharon

Montag, 13. Januar 2020

Rezension: Ivo Pala * Ein Fall für Fuchs * Haas: Blut in der Ostsee

Taschenbuch: 250 Seiten
Verlag: Selfpublishing
ISBN-13: 
978-1698180564
Preis: 9,99 EUR
E-Book: 2,99 EUR
Reihe: 8. Fall
Erscheinungsdatum: Oktober 2019
 
 
 
 
Inhalt:
Kaum ist der letzte Fall gelöst und Bodo Fuchs Entscheidung, den Job an den Nagel zu hängen, endgültig getroffen, erreichen ihn erschütternde Nachrichten. Auf Hoher See ist ein brutaler Mord geschehen und der Tote ist für Bodo kein Unbekannter, sondern sein damaliger bester Freund Atze. Die unterschiedlichen Lebensläufe haben sie voneinander getrennt und doch immer wieder zusammengeführt und deshalb will Bodo noch einmal ermitteln. So überredet er seine Kollegin Gisa Haas, ihn mitzunehmen und ihr bei der Jagd nach dem Mörder zu helfen. Während Gisa zustimmt und ihn mit aufs Meer nimmt, entscheidet an oberer Stelle, das man doch Bodo den Fall entzieht, wegen Befangenheit. So ist Bodo auf sich allein gestellt und dem Gesetz des Nordens und dieses fordert Blut. Welches Blut wird am Ende fließen? Kann Bodo sich allein durchschlagen? Und wie wird Gisa auf seinen Alleingang reagieren?

Meinung:
Es ist kaum zu glauben, aber wir haben hier, den achten Fall vorliegen. Ich wiederhole den ACHTEN. Wie schnell ist dieser Autor und wie gut meint er es auch gleichzeitig mit uns, denn seien wir ehrlich, wir, oder besser ich bin süchtig nach dieser Reihe. Ich finde ja, wenn es einem nicht gut geht, ist es immer gut, einen Ivo Pala im Haus zu haben, denn das wärmt das Leserherz und bringt einen auf andere Gedanken. Somit musste ich letztes Jahr so einige Krimis von ihm lesen und wie mir dieser hier gefallen hat, erzähle ich euch nun.

Wo fange ich bitte an, denn dieser Fall ist ein bisschen verzwickt, weil ich nicht so viel verraten möchte, da hier so einige Begebenheiten schon teilweise vorkamen, und einige von euch vielleicht nicht alle Teile gelesen haben. Also versuche ich, es ein bisschen zu umschiffen. Der Tod von Atze trifft Bodo sehr hart, denn in seiner Kinderzeit waren die beiden, unzertrennliche Freunde, ja man kann sagen, Familie. Aber nun ist Bodo nicht nur unglaublich traurig über ihre Vergangenheit, sondern auch extrem wütend, wie der Atze umgekommen ist. Erbost, stink sauer und mit einem unbändigen Grummeln im Bauch, möchte unser Kommissar, Rache oder zumindest die Verantwortlichen hinter Schloss und Riegel. Allerdings hat er schon seinen Dienst quittiert und ist auf das Wohlwollen seiner Kollegen angewiesen, aber hier wird ihm ein Strich durch die Rechnung gemacht, denn jemand neues taucht auf und übernimmt den Fall. Ohne Bodo, der soll bitte gehen und die Finger still halten. Aber wer Bodo und den Norden kennt, weiß, die Wellen schlagen hoch.

So hat sich Ivo Pala wirklich einen rasanten Fall erdacht, spannend, blutig und sagen wir es etwas anders, hier spielt der Autor ein bisschen Tarantino, aber des Nordens. Denn hier haben wir wirklich dahinrasendes Popcornkino. Also ich mag das extrem gern und dann auch noch mit Lieblingsfiguren, perfekt oder? So kämpft sich Bodo nicht nur durch den Fall, sondern auch mit den Geistern aus seiner Vergangenheit. Allein steht er nun zwischen der Drogenmafia und nur dank seiner Herkunft kann er sich durchschlagen. Allerdings schaut ihn seine Ex-Kollegin immer wieder traurig an und das sticht ganz schön ins Herz.

Wieder beweist der Autor, dass er mit seiner Reihe noch lange nicht zu Ende ist und immer wieder mit tollen, rasanten und überraschenden Ideen vorbei kommt. Seine Fälle sind mal Blockbuster mäßig und dann wieder wie ein guter klassischer Krimi und ich mag diese Abwechslung extrem gern. Dazu immer noch die verstecken Gefühle die mal hierin und mal dorthin schwappen, das hält das Ganze nochmals zusätzlich frisch und ganz ehrlich, ich freu mich schon sehr auf den nächsten Teil und hoffe, er kommt bald, ich benötige Nachschub.

Blut in der Ostsee ist etwas härter und blutiger als die meisten Fälle der Reihe, kann aber wieder sehr unterhalten und es verlangt nach mehr. Spannend, actionreich und Meer pur.
 
Henry und ich lieben diese Reihe und ganz süchtig danach, deshalb gibt es die vollen Bücherpunkte:
 
__________________________________________________________________________
  
Über den Autor:

Ivo Pala, in Oestrich-Winkel im Rheingau geboren, lebt heute an der Küste, wo er als Schriftsteller und Drehbuchautor für Film und Fernsehen arbeitet.  
 
Quelle: amazon 


Fuchs & Haas Reihe:
  
https://www.amazon.de/Ein-Fall-f%C3%BCr-Fuchs-Haas-ebook/dp/B07GH1FTD9/ref=tmm_kin_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1534675655&sr=1-5https://www.amazon.de/Ein-Fall-f%C3%BCr-Fuchs-Haas/dp/1973574284/ref=pd_sim_14_1?_encoding=UTF8&pd_rd_i=1973574284&pd_rd_r=9858f6bd-a39d-11e8-aa63-9b7a6a0119c4&pd_rd_w=jCKss&pd_rd_wg=Lev8j&pf_rd_i=desktop-dp-sims&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_p=188aaf19-5d67-4564-aef7-e45b1e0dd0f7&pf_rd_r=094XNJ6Q6YJV0XGQYK3Q&pf_rd_s=desktop-dp-sims&pf_rd_t=40701&psc=1&refRID=094XNJ6Q6YJV0XGQYK3Qhttps://www.amazon.de/Ein-Fall-f%C3%BCr-Fuchs-Haas/dp/1980858500/ref=pd_sim_14_1?_encoding=UTF8&pd_rd_i=1980858500&pd_rd_r=17019a09-e5a7-11e8-bf70-3f2edcc44441&pd_rd_w=flGhk&pd_rd_wg=JUXa7&pf_rd_i=desktop-dp-sims&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_p=b38829c9-e6e5-4da7-8615-59e5c0de7783&pf_rd_r=569Y4PGKBR7940D5NCDC&pf_rd_s=desktop-dp-sims&pf_rd_t=40701&psc=1&refRID=569Y4PGKBR7940D5NCDC

1. Teil: Rezension I 2. Teil: Rezension I 3. Teil: Rezension

https://www.amazon.de/Ein-Fall-f%C3%BCr-Fuchs-Haas/dp/1076473792/ref=pd_bxgy_img_2/259-6215117-4086927?_encoding=UTF8&pd_rd_i=1076473792&pd_rd_r=75c05e9a-c2d8-4159-9326-d0dba41a171b&pd_rd_w=0rwiV&pd_rd_wg=ArXN8&pf_rd_p=0df969a1-b93a-44a5-bbf8-5f90a627c3a0&pf_rd_r=JPGA5DCNZAEZGTMTYPRX&psc=1&refRID=JPGA5DCNZAEZGTMTYPRXhttps://www.amazon.de/Ein-Fall-f%C3%BCr-Fuchs-Haas/dp/1797457551/ref=pd_sim_14_2/260-1400504-8942840?_encoding=UTF8&pd_rd_i=1797457551&pd_rd_r=fc03e6c5-a0a6-11e9-88eb-69c551742d3a&pd_rd_w=4rV0m&pd_rd_wg=bxEgo&pf_rd_p=b0773d2f-6335-4e3d-8bed-091e22ee3de4&pf_rd_r=971P3TPST8YG2W0NPMBQ&psc=1&refRID=971P3TPST8YG2W0NPMBQhttps://www.amazon.de/Ein-Fall-f%C3%BCr-Fuchs-Haas/dp/1096124882/ref=pd_bxgy_14_img_2/258-9963907-2415032?_encoding=UTF8&pd_rd_i=1096124882&pd_rd_r=1932a8cb-99c7-4f69-942f-d278aecd3a5d&pd_rd_w=3EMZf&pd_rd_wg=3nFsI&pf_rd_p=449f5fd6-8f81-46b7-aa57-ca96572671a1&pf_rd_r=33C9AXZVVXFK977VKGH7&psc=1&refRID=33C9AXZVVXFK977VKGH7
 
4. Teil: Rezension I 5. Teil: Rezension I 6. Teil: Rezension

https://www.amazon.de/Ein-Fall-f%C3%BCr-Fuchs-Haas/dp/169818056X/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=11U8KFBSC1Q5W&keywords=blut+in+der+ostsee&qid=1578837396&s=books&sprefix=blut+in+der+%2Cstripbooks%2C158&sr=1-1

 7. Teil: Rezension