Montag, 15. Oktober 2018

BÜCHERPOST im September ...

Hallo meine Bücherstreichler,

da ist doch auch schon der September wieder rum und wir befinden uns mitten in den Herbst Novitäten und das sieht man meinem Stapel auch an. So viele tolle neue Bücher trudeln hier ein und mein Buchherz, weiß gar nicht wohin mit seiner Freude und den Drang, sofort alles auf einmal zu lesen. Ich weiß, das sind Probleme, aber die Bücherliebhaber unter euch werden mich verstehen. Und damit ihr meine Schätze auch seht, fangen wir doch einfach mal an. Bücher los:

Dexter hat aber immer noch genügend Platz :)

 
Der erste Stapel ist eigentlich immer dem Buchhändler gewidmet, aber diesmal sind es meine Geburtstagsbücher. "Das ganze Leben auf einmal" habe ich von ganz lieben Freunden bekommen, die sich durch meine Wunschliste gekämpft haben und sich für ein Buch mit Theaterzauber entschieden haben. Ach, ich war so entzückt, DANKE! Mein Göttergatte war auch ganz großzügig, DANKE, eigentlich wie immer und hat mir die Folgenden geschenkt. "Renegades" hatte ich ganz oben auf der Wunschliste stehen, da die Autorin von den Luna Chroniken mich so begeistert hatte, muss ich doch ihr neustes Werk haben. Auf das "Das Geheimnis der Muse" bin ich durch unsere Buchhändlerin Julia gestoßen und sie hatte so geschwärmt, außerdem ist es so hübsch. "Krokodilwächter" hatte ich schon länger in der Hand und diesmal durfte es in Geschenkpapier eingewickelt werden. So ein Krimi ist doch immer was Feines, oder?

 
Dieser Stapel ist nun der Spannungsliteratur gewidmet und was für tolle Knüller dabei sind. "Bösland" habe ich sogar schon im Buchladen ausgewickelt, reingelesen und schwups hatte ich es an einem Tag aus. Genial! Eine Rezension gibt es auch schon. "Tod in der Villa Saturn" ist der dritte Teil dieses speziellen Ermittlerduos und ich freu mich auf das historische London. "Dreckiger Schnee" ist mir direkt ins Auge gesprungen, weil nett aussehender Buchhändler, schreibt einen Thriller, das klingt doch mehr als vielversprechend. Dieses Buch liegt als Übernächstes auf meinem zu Lesestapel. "Mord im alten Pfarrhaus" ist mein Einstimmer in die Weihnachtszeit und so ein klassischer Krimi ist dafür doch perfekt.

 
Dieser Stapel ist der Liebe gewidmet, denn so was muss einfach sein. "Die polyglotten Liebhaber" sticht hier ein bisschen raus, eine interessante Geschichte, über Männer und Frauen, auf die ich wirklich gespannt bin. "Das Leuchten in mir" ist von einem Franzosen und ach, was soll ich noch weiter sagen. Lassen wir doch die Liebe sprechen, da gibt es ja einige Facetten von. "Nichts zu verlieren. Außer uns." ist der zweite Band von Lea Coplin und ich freu mich auf das Früchtchen Max, der Arrogante, aber auch herzlicher Typ. "Die Liebesbriefe von Montmartre" habe ich gerade gelesen und es war wieder so schön. Rezension dazu wird bald folgen.

 
Hier kommt jetzt ein bisschen Jugendliteratur, juhu! Oder der Stapel der Fortsetzungen :D "Gemina" ist der zweite Band und ich bin sehr gespannt, wie die Geschichte weiter geht und was das Liebespaar noch weiter aufdecken wird. Pssttt... auf die mega Gestaltung bin ich auch schon sehr neugierig. "Ein Augenblick für immer" habe ich bei einer Bloggeraktion vom Verlag gewonnen und ist der erste Band einer Trilogie. Diesmal nimmt uns das Autorenduo Rose Snow mit nach Cornwall, das könnte doch malerische werden. "Ich und der Weihnachtsmann" ist der Abschlussband der Weihnachtstrilogie von Matt Haig und ich fand diese bis jetzt einfach wunderbar.

 
Und nun kommt der letzte Stapel für den September. "Befreit" ist ein Überraschungsbuch vom Verlag und klingt nach einer extremen Lebensgeschichte und wie Bildung dieses verändern kann. Vielen Dank, ich bin gespannt. "Liebe Mrs. Bird" ist eine nostalgische Geschichte, die im London des Jahres 1941 spielt. Außerdem handelt es sich um einen Sunday-Times-Bestseller und darauf springe ich nun mal einfach an. "Vox" ist ja nun so oft über alle Kanäle geflimmert, dass auch ich der Neugier erlegen bin. Ich bin schon extrem ungeduldig, ob ich danach auch so geschockt bin. "Der Mönch von Mokka" ist nicht nur eine Geschichte über Kaffee, sondern auch vom Autor der "The Circle" geschrieben hat, da ich das kenne, bin ich sehr neugierig, wie dieses sein wird.


Nun ist der Streifzug, durch meine September Ausbeute schon vorbei und sind das nicht tolle Bücherschätze. Dieser wilde und bunte Mix wollte hier unbedingt einziehen und ist herzlich willkommen. Was mich besonders freut, ich habe schon zwei davon begeistert gelesen. Der Oktober läuft bis jetzt gemäßigter, wird mit Sicherheit aber nicht weniger, denn es ist Messe ...hihi... aber was soll es, ich mag viele Bücher. Wie sah denn euer September aus? Ist eins meiner Bücher vielleicht auch bei euch eingezogen? Und welches möchtet ihr am liebsten sofort lesen? Ach, Bücher sind was Feines.  

Ganz liebe Grüße
Eure, um die Bücherstapel herum tanzende, Sharon 

Mittwoch, 10. Oktober 2018

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo meine Büchereulen,

sonst versuche ich ja immer meine Bücherneuheiten zeitnah zum Erscheinungstermin zu posten, aber diesmal steht die Vorfreude so im Vordergrund, dass ich nicht länger warten kann. Es gibt nämlich einen neuen Hunter Fall und ich springe im Dreieck, endlich geht es mit dieser charismatischen Figur weiter. Tja und der Fall klingt schon wieder richtig eklig, da wird sich die Forensik freuen. Aber schaut doch mal selbst:

 
Die ewigen Toten
6. David HunterTeil
Verlag: Wunderlich
Erscheinungsdatum: 12.02.2019

Auf dem staubigen Dachboden des stillgelegten Krankenhauses St. Jude wird eine Leiche aufgefunden, eingewickelt in eine Plastikhülle und teilweise mumifiziert. Als David Hunter den Fund näher untersucht, stellt er fest, dass es sich um eine Frau handelt. Eine schwangere Frau. Beim Versuch, die Tote zu bergen, entdeckt die Polizei ein fensterloses Krankenzimmer, das nicht auf den Bauplänen verzeichnet ist. Warum wusste niemand von der Existenz dieses Raumes? Und warum wurde der Eingang zugemauert, obwohl dort nach wie vor Krankenbetten stehen? Betten, in denen noch jemand liegt…


Na, was sagt ihr? Klingt doch gruselig und ich glaube, das Buch darf man nur bei Tageslicht lesen. Wer ist hier denn auch Simon Beckett Leser? Der Mann ist ja so sympathisch und ich durfte ihn schon zweimal live erleben, was mir gut in Erinnerung geblieben ist. Hach, da freut man sich doch schon aufs neue Jahr, wenn man weiß, dass David Hunter wieder ermitteln wird. Wer kennt die anderen Teile auch? Und freut ihr euch auch so wie ich?

Ganz liebe Grüße
Eure, sich einen guten Schwarztee mit Milch trinken gehende, Sharon

Montag, 8. Oktober 2018

Rezension: Karen M. McManus * One of us is lying

Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: cbj
ISBN-13:
978-3570165126
Preis: 18,00 EUR
E-Book: 13,99 EUR
Reihe: 1/1 
Erscheinungsdatum: Februar 2018
Übersetzer: Anja Galić




Inhalt:
Fünf Schüler haben das große Los gezogen und müssen am Nachmittag in der Bayview High nachsitzen. Für alle fünf ist es mehr oder weniger was Neues, das sie in diese Verlegenheit kommen und auch die Konstellation der Gruppe, ist eher selten. So haben wir die superschlaue Bronwyn, den Sporthelden Cooper, die Schönheitskönigin Addy, den rebellischen Nate und den Außenseiter Simon. Aber bevor das Nachsitzen richtig beginnt, bricht Simon zusammen und stirbt im Krankenhaus. Die Polizei nimmt die Ermittlung auf und ihre Verdächtigen, sind genau diese vier Schüler, denn Simon war nicht irgendwer, nein, er schrieb auf seiner App Skandalpost und für den nächsten Tag war ein neuer Beitrag geplant, mit den Geheimnissen von Bronwyn, Addy Cooper und Nate. Jeder hatte also was zu verbergen und somit ein Motiv. Welche Geheimnisse trägt jeder mit sich rum? Was hat Simon wirklich herausgekommen? Und wer ist der Täter?

Meinung:
Ich muss gestehen, mich haben diese fünf Schüler an den Film „The Breakfast Club“ erinnert. Fünf unterschiedliche Schüler, fünf verschiedene Sichten und ein Samstag an diese zusammen nachsitzen müssen. Für mich ist es ein unglaublich guter Film gewesen, der überhaupt nicht an Charme und Aktuellem verloren hat und eigentlich Pflichtlektüre in der Schule sein müsste. Denn gerade in der Schule spielen viele eine Rolle und können aus dieser nicht ausbrechen. Ich war unglaublich gespannt, wie die Autorin hier vorgehen wird und ob ich danach auch mit großem Kopfnicken und dem Gedanken, genau so ist es, herausgehen werde. Ob es geklappt hat, erzähle ich euch jetzt.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der vier Verdächtigen erzählt. Eigentlich mag ich gar nicht viel zu den Figuren verraten, weil man deren Leben und ihre Geheimnisse einfach selbst entdecken sollte. Aber vielleicht nur ganz kurz angerissen. Cooper ist der Sportler und unter großen Leistungsdruck, sein Vater möchte, dass er der große Baseballstar wird und so muss er sich auch verhalten. Der liebe brave gute Junge halt, der versucht seinen Vater stolz zu machen. Addy ist die Freundin von Coopers besten Freund Jack und erfühlt das Klischee als gut aussehendes Anhängsel, wenn Jack sagt, zieh was Enges an, dann tut das Addy. Aber wie soll sie auch etwas wie Persönlichkeit entwickeln, wenn die Mutter ihr das so vorlebt, ein Leben als Puppe für einen Mann. Dann haben wir Bronwyn, sie ist die Musterschülerin, immer gut und fleißig, ein Vorbild für alle und auf dem Weg zur Superuni. Ihre Familie hat hart für ihren Stand in der Gesellschaft gekämpft und durch die Krankheit ihrer Schwester, lastet die beste Note doppelt auf Bronwyn Schultern. Der Letzte im Bunde ist Nate, der schicke Rebell, der Loser sozusagen, der die Mädels abschleppt und mit Drogen dealt, aber sonst nix auf die Reihe bekommt. Er ist der typische „Bad Boy“, dabei ist sein Hintergrund ganz übel, Mutter verschwunden und Alkoholiker als Vater, sprich, er muss den Schein wahren und gibt einfach den besten Verdächtigen ab.

Durch diese vier paar Augen wird nun die Geschichte erzählt, von Simon, dem unsympathischen Jungen, der alle schikaniert und durch seine Skandalapp durch den Kakao zieht, ohne über die seelischen Folgen der anderen nachzudenken. Das scheint seine Rache zu sein, das er immer am Rande der beliebten Schüler steht und nicht dazugehört. Somit haben es aber die vier anderen, einfach beim Leser, sich sympathisch zu präsentieren und je mehr man in deren Leben eintaucht und ihre Situation versteht, kann man ihnen das Verbrechen nicht zu trauen. Jeder wächst einem ans Herz, jedes Geheimnis ist verständlich und man leidet eher mit ihren mit. Denn dieses Nachsitzen hat fatale Auswirkungen auf ihr Leben.

Das bringt mich auch direkt zum Anfang zurück, das Erste was mir auffiel, war das diese fünf Schüler, oder besser vier nicht bei diesem Nachsitzen bleiben, sondern das die Geschichte auf Wochen angelegt ist. Für mich wäre es klasse gewesen, direkt vor Ort zu bleiben, dort in die Köpfe zu schauen und sofort in Konfrontationsgespräche einzutauchen. Aber die Autorin wählte einen anderen Weg, und auch wenn dieser nicht schlecht gemacht ist, konnte sie mich am Ende nicht überzeugen. Leider kann ich gar nicht verraten, was mir nicht zugesagt hat, weil ich sonst das Ende verrate und das möchte ich nicht. Für mich war die Lösung aber zu einfach gewählt, vielleicht durfte sie nicht so, wie sie wollte, weil es ein Jugendbuch ist, aber ich fand es dadurch etwas fade und ich hätte mir hier mehr Mut gewünscht. Ansonsten hat mich die Geschichte richtig gut unterhalten, auch wenn der Mittelteil etwas langatmig war.

Karen M. McManus hat eine interessante Idee nett umgesetzt und für gute Lesestunde damit gesorgt. Mit ihren Figuren hat sie einige Probleme angesprochen und gezeigt, dass es immer einen Weg zu sich selbst geben wird. Und das ist die eigentliche Aussage hier, hinter die Fassade gucken und zu sich selbst stehen, denn in jedem von uns schlummert ein Schlaukopf, ein Muskelprotz, eine Prinzessin und ein Rebell. Obwohl ich einiges zum Meckern hatte und es nicht meinen Vorstellungen entsprach, hat mir das Ganze schon großen Spaß gemacht.
 
Henry und ich hatten voll die Schulzeiten vor Augen und vergeben vier Bücherpunkte:
 
___________________________________________________________________________  
Über die Autorin:  

Karen M. McManus hat einen Bachelor-Abschluss in Englisch am College of the Holy Cross absolviert und einen Master-Abschluss in Journalismus an der Northwestern University. Wenn sie nicht gerade in ihrer Heimatstadt Cambridge (Massachusetts) ihrer Arbeit nachgeht oder sich dem Schreiben widmet, bereist sie mit Vorliebe mit ihrem Sohn die Welt. ONE OF US IS LYING ist ihr Debütroman, der auf Anhieb die New York Times-Bestsellerliste stürmte.

Quelle: cbj Verlag