Mittwoch, 11. November 2020

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo meine Bücherhochstapler,
 
mir fehlt gerade die Neugier für neue Bücher, das ist kaum zu glauben, aber wahr. Jetzt tauchen immer mehr Führjahrs-Vorschauen auf und es juckt mich überhaupt nicht in den Fingern. Der folgende Titel ist noch aus dem letzten Programm und wurde nur nach hinten verschoben. Tja und wisst ihr was, der klingt immer noch verdammt gut und bleibt auf meiner Wunschliste. Wollen wir uns diesen anschauen? Dann legen wir los:
 
 
Die Geschichte eines Lügners
Verlag: Piper
Erscheinungsdatum: 11.01.2021

Maurice Swift ist Schriftsteller. Er hat Stil, kann brillant erzählen, doch ihm fehlen die Geschichten. In Westberlin trifft er auf sein Idol, Erich Ackermann, der gerade mit einem großen Literaturpreis ausgezeichnet wurde. Ackermann verfällt dem charmanten jungen Mann, der sich für alles, was er sagt, interessiert. Er nimmt ihn mit auf Lesereise durch Europa und erzählt ihm sein Geheimnis. Es ist diese Geschichte, für die Maurice endlich als Autor gefeiert wird. Und die Ackermanns Karriere beendet. Maurice dagegen ist schon auf der Suche nach dem nächsten Stoff…
Psychologisch raffiniert, hochspannend und mit funkelndem Humor erzählt John Boyne von der verführerischen Macht des Vertrauens und von einem, der für Ruhm alles tut.
 
 
Der Autor ist ja kein Unbekannter mit seinem Roman "Der Junge im gestreiften Pyjama" hatte er den großen Durchbruch und taucht immer wieder mit neuen gegenwärtigen Themen auf. Nun kommt eine Geschichte, die mit Lügen spielt, lassen wir uns also auf das Spiel ein, wird nicht nur mit der Romanfigur gespielt, sondern auch mit dem Leser? Auf solche Spielchen steh ich und deshalb mag ich es lesen. Ich hoffe, dass es auch wirklich so rüberkommt, wie vom Verlag angekündigt: Hochspannend und raffiniert. Wer kennt schon Bücher vom Autor? Wer hat es auch auf der Wunschliste stehen? Und mögt ihr solche Bücher mit psychologischer Raffinesse?
 
Ganz liebe Grüße
Eure, sich selbst etwas Druck rausnehmende, Sharon
 

Montag, 9. November 2020

BÜCHERPOST im Oktober ...

Hallo meine Büchereulen,
 
momentan ist die Bücherwelt nicht unbedingt meine. Mir fehlt einfach die Konzentration, mich kann nichts wirklich gefangen nehmen und diese ganze Zeit belastet mein Gemüt irgendwie mehr, als mir bewusst ist. Somit ist das schönste Hobby der Welt keine Ablenkung. Dazu war diesem Monat sogar die Buchmesse, digital aber immerhin fand sie statt. Mich setze aber der ganze Informationsfluss unter Stress, der anstrengende Büroalltag und abends überall buchiges. Ich habe mein Handy ausgemacht. Bestimmt habe ich ganz tolle Sachen verpasst, aber wenn es nicht geht, geht es nicht. Allerdings sind trotzdem Bücher eingezogen, denn die machen nun einfach mal glücklich und tada hier sind sie ...
 
 
 
Dexter und die Bücherwelt.
 
 
 
Der erste Buchstapel ist natürlich vom Buchhändler und vorbestellt war dieser auch noch. Elena Ferrante hat sehr viele begeisterte Leser und um diese Reihe bin ich schon lange rumgeschlichen. Da so viele diese Bücher gekauft haben, gibt es nun den Schuber zur Neapolitanische Saga und zu einem Hammerpreis und so konnte ich nicht mehr widerstehen. Nun ist er meiner und ich bin gespannt, ob diese Autorin auch mein Leserherz gewinnt.
 
 
Dieser Stapel ist eine Mischung aus Geburtstagsgutscheinen und Spontankauf. Ich bin ein ganz großer Fan von MinaLima illustrierten Märchenbüchern und habe meinen Geburtstagsgutschein direkt für Pinocchio eingelöst. Es ist wieder so wunderschön gestaltet und einfach ein Augenschmaus. Ein weiterer Gutschein geht für mein geschichtliches Interesse drauf. Ich beantrage Freispruch von Erich Frey, scheint ein unglaubliches Panorama der 20iger Jahren zu sein. Dieser Strafverteidiger hat alle verteidigt, die was auf dem Kerbholz hatten und da ich es auch noch empfohlen bekommen hatte, lass ich mich nun überraschen. Stille Nacht, nie mehr erwacht, ist ein Band mit vielen Krimikurzgeschichten und ganz vielen bekannten Autoren, mal eine andere Einstimmung auf Weihnachten.
 
 
 
Dieser Stapel ist mit Vorgeschichten bespickt. Wolfssommer ist vom Autor und Drehbuchschreiber Hans Rosenfeldt. Gelesen hatte ich noch nichts von ihm, aber geschaut und mit "Die Brücke" und "Marcella" konnte er sehr bei mir punkten. Übrigens habe ich es inzwischen gelesen und eine Rezension wird folgen. Nalas Welt ist mir nicht seit dem Buch ein Begriff, nein, ich folge Dean und seiner Katzendame schon ewig auf Instagram und freu mich auf seine Geschichte. Übrigens kenne ich die Übersetzerin und freu mich so sehr für sie, dass dieses Buch sogar schon ein Bestseller ist.
 
 
Dieser Stapel enthält eine Runde Winterbücher. Das Gewicht von Schnee bringt einen jungen Mann dazu, in einem kleinen Dorf unterzukommen, während der Schnee stetig fällt und der Strom nicht funktioniert. Der Autor soll sehr lyrisch schreiben und ausgezeichnet wurde er auch schon dafür, also ich freu mich drauf. Fanny oder das weisse Land ist meiner gerade aufblühenden Geschichtsliebe geschuldet. Kriegsgefangene in Sibirien auf der Flucht und der großen Sehnsucht nach der Heimat Wien. Das wird als Nächstes gelesen.
 
 
Der letzte Stapel kommt vom Dumont Verlag und bringt auch eine bunte Mischung mit sich. Das Glück ist grau, handelt von einem Esel, zumindest steht dieser im Vordergrund, aber es geht auch um das Gesellschaftsbild des weißen Amerikas. Außerdem soll es herrlich geschrieben sein. Was bin ich gespannt. 24 gute Taten ist mein einziges angefragtes Weihnachtsbuch für dieses Jahr und 24 Taten klingt doch fast wie 24 Türchen. Gute Taten sind ja auch gutes Karma und wer möchte nicht wenigstens ein Päckchen vom Weihnachtsmann bekommen. Ich freu mich drauf. 


Nun ist der Streifzug durch meine Oktober Neuzugänge schon vorbei und sind das nicht tolle Bücherschätze. Dieser wilde und bunte Mix wollte hier unbedingt einziehen und ist herzlich willkommen. Was mich besonders freut, ich habe schon eins davon gelesen und hoffe, dass November lesetechnisch besser wird. Wie sah denn euer Oktober aus? Ist eins meiner Bücher vielleicht auch bei euch eingezogen? Und welches möchtet ihr am liebsten sofort lesen? Ach, Bücher sind was Feines.
 
Ganz liebe Grüße
Eure, sich hoffentlich wieder aufrappelnde, Sharon
 

Mittwoch, 21. Oktober 2020

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo meine Bücherrückenstreichler,
 
ich mag Bücher, die von Essen handeln. Liegt vielleicht auch daran, dass ich gerne esse und mich gerne als Testopfer für meinen Küchenchef zur Verfügung stelle. Essen hält nun einmal Leib und Seele zusammen und sorgt für Seelenfutter und Wärme. Ein gutes Essen weckt Gefühle und Erinnerungen und ehrlich Leute, es macht so viel mehr mit uns als nur dick. ...hihi... Ich muss unbedingt an meinen Corona-Kilos arbeiten, aber verrückte Zeiten erfordern Opfer, nicht wahr. Nun habe ich eine Familiengeschichte entdeckt, die ganz nach meinem Geschmack ist und vielleicht auch euren trifft, also schauen wir uns das Buch an:
 
 
Die Rezepte meines Vaters
Verlag: Kindler
Erscheinungsdatum: 17.11.2020

Monsieur Henri ist ein unvergleichlicher Koch, einer von denen, der die Geschmacksnerven seiner Gäste mit ganz wenigen Mitteln erfreuen kann. Er leitet "Le Relais Fleuri", ein unprätentiöses Bistro im Osten Frankreichs, das den Gästen noch alles geben kann, was sie sich wünschen - zumindest auf dem Teller. Aber eins steht für Henri fest: "Le Relais" wird schließen, wenn er mal nicht mehr sein wird. Unter keinen Umständen soll sein Sohn Julien es übernehmen.
Als Henri unheilbar erkrankt, verbringt Julien viele Stunden am Sterbebett seines Vaters. Er hält seine Hand und versucht, sein kulinarische Erbe in Erinnerung zu rufen. Bald hat Julien einen einzigen Wunsch: das Rezeptbuch zu finden, in das sein Vater seine Küchentricks notiert hat. Doch während er sucht, stößt er auf ein anderes Geheimnis, eines aus seiner Familie.
 
 
Was mir besonders imponiert, ist, dass der Autor auch Gastrokritiker ist. Diese Welt hat bestimmt viele Geschichte parat und wird vielleicht auch ein bisschen einfliessen. Ich finde auf jeden Fall ein Restaurant, Kochbücher und Essen eine klasse Wahl für einen Roman. Dazu noch Gewürze aus Geheimnissen und das könnte ein fabelhaftes Lesevergnügen werden. Wer ist ihr also auch ein Genussmensch? Wer isst hier auch so gern? Und habt ihr den französischen Bestseller auch schon entdeckt? Die Wunschliste ruft ganz laut danach ...

Ganz liebe Grüße
Eure, schon Plätzchen-Rezepte heraussuchende, Sharon