Montag, 20. August 2018

BÜCHERPOST im Juli ...

Hallo meine Bücherhochstapler,

die heißen Sommertage sind wohl jetzt rum und die Sonne küsst uns abends nicht mehr ganz so lang. Nun gut, ich brauche am Tag keine 36 Grad, aber ich fand die angenehmen Abende draußen mit Buch schon ziemlich schön. Nun benötige ich wieder Strickjacke und Socken, aber ich will nicht meckern. Klar gab es auch im Juli einige Neuzugänge und diese mag ich euch natürlich zeigen. Ein wirklich schöner bunter Mix aus Allerei, aber schaut doch mal hier:

Dexter, mein kleines Baby! 
(Ich fürchte, das wird er immer bei mir sein.)


 
Fangen wir doch traditionell mit dem Buchstapel vom Buchhändler an. "Die Morde von Pye Hall": Ich habe von dem Autor noch nix gelesen, aber besitze schon einige Bücher von ihm. Die Krimis klingen einfach genial, ich muss da mal ran. "High Dive" ist ein Mix aus Tatsachen und Fiction über den Anschlag auf Margaret Thatcher, das hat mich total interessiert und deshalb hatte ich das sogar vorbestellt. "Der Schatten" war auch vorbestellt und es gibt hier zu auch schon eine Rezension. Lange ersehnt, schnell verschlungen und für gut befunden. "Mama Tandoori" habe ich mir auf einer Lesung von Ernest van der Kwast gegönnt. Ich habe zwar auch seine anderen Bücher, aber das ist wohl eins seiner ersten Geschichten gewesen und seine Persönlichste. "Hilft auch bei Liebeskummer" ist ein Briefroman aus französischer Feder und klang absolut zauberhaft. Zu Hause ist mir dann aufgefallen, dass ich das Buch sogar auf meiner Wunschliste stehen hatte, allerdings das Hardcover und dieses trägt einen anderen Titel. Tückisch, oder?

 
Dieser Stapel sind Prämien von "Was liest du" gewidmet. Ich bin da ja von Anfang an Mitglied, aber die Prämien sind so selten, dass diese Drei, riesiger Zufall waren und vor allem drei Bücher, die mich auch interessierten. "Strafe" ist sogar relativ aktuell und ich mag unbedingt von diesem Autor was lesen, also habe ich sofort zugegriffen. "Acht Berge" ist mir letztes Jahr schon ins Auge gefallen, aber irgendwie nicht den Weg nach Hause gefunden. Immerhin von einem Italiener, ein Bestseller und überaus hübsch, tolle Prämie. "Förster, mein Förster" ist auch so ein Buch, was ich vom Cover her kenne, aber nicht in der Hand hatte. Aber mal ehrlich, so ein Roadtrip geht ja irgendwie immer. Das war doch ein richtig guter Fang!

 
Ein hübscher Stapel aus dem Jugendbereich. "Children of Blood and Bone" hier hat mich der Verlag vergessen und dann doch noch schnell das Ebook geschickt. War für mich absolut okay und dann fing ich an zu lesen und ich war total begeistert und da musste ich mir noch das Hardcover kaufen. Ja, ich bin irre! Aber lieb irre. Übrigens gibt es auch hierzu eine Rezension. "Undying: Das Vermächtnis" ist vom Autoren Duo Spooner/Kaufmann und diese beiden hatten mich schon mit einer anderen Reihe eingefangen, also muss ich das hier lesen. "Elian und Lira: Das Wilde Herz der See" kam ganz überraschend vom Verlag. Ganz lieben Dank! Allerdings bin ich sehr skeptisch und war erst gar nicht so angetan, nun kommen aber immer mehr positive Stimmen und somit sollte ich wohl doch den Ganzen eine Chance geben und reinlesen. Vielleicht ist es am Ende genau meins, wer weiß das schon ...lach...

 
Dieser Stapel ist ein bunter Mix aus Spannung und Gefühlen. "Bluthaus" ist der zweite Teil von Romy Fölcks Krimi Reihe und ich freu mich euphorisch darauf. Erscheint übrigens Ende September. "Walter muss weg" ist eine neue Reihe von Thomas Raab und allein der Titel ist doch schon Bombe. Das wird als Übernächstes gelesen, erscheint nämlich Anfang September. "Die Farben meines Herzens" ist auch Überraschungspost, auch hier vielen Dank. Bin mir aber irgendwie nicht sicher, ob es meins ist, obwohl das Cover recht hübsch ist, überzeugt mich nicht der Klappentext. Ich bin diesmal echt schlimm ... was! Aber ich freue mich über jede Überraschungspost, das ist ja auch ein großes Lob an einen, gell.

 
Dieser letzte Stapel hat mein Herz schon sehr erfreut und auf einen Schatz darf ich mich noch freuen. "Ins Dunkel" ist ein australischer Thriller und der zweite Band für Aaron Falk. Der erste Teil hatte mich absolut überzeugt und wie mir der Zweite gefallen hat, könnt ihr in meiner Rezension nachlesen. "Narren und Sterbliche" ist ein historischer Roman und eine Homage an Shakespeare. Diese Geschichte ist bildgewaltig, humorvoll und genausogut wie ein Theaterstück. Dieses Buch habe ich sehr lieb gewonnen und wie lieb, könnt ihr auch in meiner Rezension nachlesen. "Heilige und andere Tote" auf dieses Buch freue ich mich schon mega, es geht nach Irland und es wird bestimmt wieder schaurig schön. Dieser Buchschatz erscheint Mitte September, das solltet ihr euch vormerken.


Nun ist der Streifzug durch meine Juli Ausbeute schon vorbei und sind das nicht tolle Bücherschätze. Dieser wilde und bunte Mix wollte hier unbedingt einziehen und ist herzlich willkommen. Was mich besonders freut, ich habe schon einige davon begeistert gelesen. Der August läuft auch schon auf Hochtouren für mehr Bücher und wird mit Sicherheit nicht übersichtlicher ...hihi... aber was soll es, ich mag viele Bücher. Wie sah denn euer Juli aus? Ist eins meiner Bücher vielleicht auch bei euch eingezogen? Und welches möchtet ihr am liebsten sofort lesen? Ach, Bücher sind was Feines.  

Ganz liebe Grüße,
Eure, sich an ihren vorläufigen Leseplan haltende, Sharon 

Freitag, 17. August 2018

Rezension: Alessia Gazzola * Warum ich trotzdem an Happy Ends glaube

Broschiert: 272 Seiten
Verlag: Thiele   
ISBN-13:
978-3851794076 
Preis: 15,00 EUR
E-Book: 11,99 EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: August 2018
Übersetzer: Renée Legrand


 
Leseprobe? Kaufen? 



Inhalt:
Emma de Tessent sieht ihn ganz klar vor sich, den lang ersehnten Arbeitsvertrag der Filmfirma Fairmont. Endlich kann sie den Kittel der ewigen Praktikantin abstreifen und richtig durchstarten. Nur leider sind Träume auch manchmal Schäume und so steht Emma, am Ende ihres Praktikums auf der Straße. Gefrustet, verärgert und ihrem gewünschten Leben weit zurück, muss sie sich dem Arbeitsmarkt stellen. Allerdings ist diese Branche nicht einfach und so spielt das Schicksal ein anderes Spiel mit ihr. Aber wird Emma aufgeben? Nein, das steht ganz und gar nicht auf ihrem Plan. Eher schickt sie alle Filmproduzenten in die Hölle, auch den attraktiven Schnösel Pietro Scalzi, dessen Vorstellungsgespräch der Horror war. So geht Emma vielleicht ein paar Umwege, aber ihren großen romantischen Traum verliert sie nicht aus den Augen. Was wird Emma finden? Werden sich die Wege von Pietro Scalzi und Emma nochmals kreuzen? Und wird es für die Jane-Austen Liebhaberin ein Happy End geben?

Meinung:
Eine italienische Geschichte, die locker und leicht daher kommt und auch noch einen Aufkleber mit Bestseller trägt, ist mein Untergang. Dann muss ich das Buch natürlich lesen, ist ja fast Pflicht. Außerdem wer möchte nicht bei diesen Temperaturen in Rom sein, oder einfach das Leben genießen und seien wir ehrlich, wir wollen alle ein Happy End. Nun habe ich es gelesen, und ob es mich überzeugen konnte, erzähle ich euch nun.

Emma de Tessent ist eine arbeitsreiche und tüchtige ewige Praktikantin, die etwas naiv jahrelang an ihren Arbeitsvertrag glaubt. Dabei sollte sie es doch besser wissen, immerhin ist sie mit ihren exzellenten Uni-Abschlüssen überqualifiziert. Dazu kommt noch, dass es privat auch nicht so toll läuft, sie lebt mit ihren dreißig, immer noch bei ihrer Mutter und träumt von einer alten glyzininenbewachsenen Villa, die sie sich nie im Leben leisten kann. Außerdem hat sie eine Schwester mit zwei Nichten und einen Schwager, der es mit der Treue nicht so hält. Überall in ihren Leben herrschen somit Brandherde vor und ihr eigenes Leben läuft auch eher aus dem Ruder. Dabei hatte sie schon für die Firma fast Filmrechte von einem Autor in Sack und Pack, der nie verkaufen wollte. Aber auch das liegt jetzt auf Eis. Nun heißt es überlegen und neu orientieren.

Ehrlich gesagt möchte ich gar nicht mehr zum Inhalt verraten, genügend Stoff ist auf jeden Fall da und noch einiges mehr. Familiengeheimnisse, Verwünschungen, Ehebruch, Versteckspiel der Gefühle und, und, und. Also an Abwechslung mangelt es nicht, genug Stoff um erzählt zu werden. Dazu kommt noch ein lockerer, witziger und heiterer Schreibstil, dass man das Gefühl hat, nur so durch die Geschichte zu schweben. Und das ist der Punkt, sie kommt nicht wirklich glaubwürdig rüber, oft ist das Geschehen überzogen und zu dick aufgetragen. Außerdem ist die Portion Humor schon recht groß, dass es nicht immer mein Geschmack war. Was ich Schade fand, ist, dass alle Kapitel für sich standen und so die Geschichte etwas abgehackt wirkte. Auch war mir die Liebesgeschichte zu unterkühlt, es brodelte zwar, aber da hätte ich mir eine Portion mehr gewünscht. Die Leichtigkeit das Leben zu bestreiten und am Ende immer ein Licht zu sehen, herrscht hier vor und lässt den Tiefgang für die Figuren einfach außen vor, hier gibt es nur leichten Wellengang.

Nichtsdestotrotz hatte ich eine wirklich unterhaltene Lektüre, die perfekt zu den sommerlichen Temperaturen passt, und einen kurzweilig aus dem Alltag entführt. Locker und leicht, gut für zwischendurch, aber mehr nicht.
 
Henry und ich hatten heitere sonnige Lesestunden und vergeben dafür drei Bücherpunkte:
 
__________________________________________________________________________
  
Über die Autorin:


Alessia Gazzola, 1982 in Messina geboren, ist Chirurgin und Gerichtsmedizinerin. Sie reist, liest und kocht gerne. Mit ihrem Mann und ihren beiden kleinen Töchtern lebt sie in Verona. Sie schrieb erfolgreich Kriminalromane um eine Gerichtsmedizinerin bevor sie mit der Komödie Warum ich trotzdem an Happy Ends glaube einen echten Coup landete. Das Buch wurde als moderner Jane-Austen-Roman gefeiert, eroberte die Herzen der Leserinnen im Sturm und war monatelang in den Top-Ten der italienischen Bestsellerliste.

Quelle: Thiele Verlag


Vielen lieben Dank an den Thiele Verlag für das  Rezensionsexemplar.


Mittwoch, 15. August 2018

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo meine Bücherabenteurer,

ihr habt von Spannungsromanen noch nicht genug! Dann habe ich vielleicht wieder was für euch. Wie wäre es mit einer skurrilen Gangstergeschichte. Einer Geschichte, die man sich auch gut als Fernsehserie vorstellen könnte. Einer Geschichte, die zwischen den Grauzonen von Schwarz und Weiß spielen. Wer also jetzt immer noch dabei ist, sollte sich das Buch hier mal genauer anschauen:
 

Safe
Verlag: Rowohlt
Erscheinungsdatum: 21.08.2018

Ricky Mendoza, genannt Ghost, ist Panzerknacker, der beste von L.A. Früher war er Gangster, jetzt knackt er für die Polizei die Safes der Banden. Doch Ghost plant einen Coup. Er will Geld abzweigen, sehr viel Geld. Nicht aus Eigennutz – das hätte er vielleicht getan, bevor er in der Krebsklinik Rose kennenlernte. Rose ist lange tot, Ghost wurde geheilt. Doch nun ist der Tumor zurück. Ghost wird sterben. Bis dahin will er den Bösen nehmen und den Armen geben. Ein Dead Man Walking.
Rudy Reyes, genannt Glasses, ist die rechte Hand des Drogenkönigs. Er hat eine solide Verbrecherkarriere hinter sich, aber er hat auch Familie in Mexiko, wo die Kartelle ganze Dörfer abschlachten. Glasses fühlt sich mitschuldig, er will ein neues Leben beginnen. Mit der Polizei arbeitet er seit längerem zusammen; gerade hat er eine Liste mit den Gelddepots der Gangs geliefert. Vielleicht ist auch er ein Dead Man Walking.
Über Umwege gelangt Ghost an die Liste. Er zögert nur kurz und setzt sich dann mit dem durchgeknalltesten Verbrecher in Verbindung, den er kennt: Es ist sein eigener Stiefbruder. Mit ihm zusammen will er den Coup durchziehen. Doch der Mob ist ihnen bald auf den Fersen. Schließlich steht Ghost dem Drogenkönig gegenüber. Alle wissen: Sterben muss Ghost so oder so. Und das gibt ihm die Macht, Bedingungen zu stellen.


Also mich reizt diese Geschichte wirklich sehr. Zum Einen finde ich es spannend, wie jemand, der nichts mehr zu verlieren hat, sein restliches Leben bestimmt. Zum Anderen finde ich den Robin Hood Aspekt irgendwie witzig. Die ganze Geschichte könnte richtig fett daher kommen und deshalb mag ich sie lesen, weil ganz ehrlich, gucken, würde ich sie auf jeden Fall. Was sagt ihr denn zum Buch? Wie findet ihr diese Gangstersache? Und habt ihr vom Autor schon was gelesen?

Ganz liebe Grüße
Eure, sich schon mal das passende Gangsteroutfit heraussuchen gehende, Sharon