Mittwoch, 17. Januar 2018

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo meine Bücherentdecker,

passiert es euch auch, das ihr ein Buchcover seht und denkt, oh wow, was ist denn das! Ich war hier sofort neugierig und musste es mir näher anschauen. Die Geschichte ist eine Romanvorlage zu einem Film und hat direkt eine Kindheitserinnerung wachgerufen. So was Ähnliches habe ich schon gesehen, aber das hier klingt genauso gut. Aber bevor ich hier endlos losplappere, schaut euch das Buch einfach an:
 

The Shape of Water
Verlag: Knaur
Erscheinungsdatum: 01.03.2018

Ein unglaubliches Geheimnis und eine unmögliche Liebe, die alle Grenzen überschreitet 

Der Mystery-Erfolg von Guillermo del Toro

Ein geheimes US-Militärlabor 1963: Im streng gesicherten Labortrakt F-1 wird eine Kreatur aus dem Amazonas gefangen gehalten, deren Erforschung einen Durchbruch im Wettrüsten des Kalten Krieges liefern soll. Doch eines Nachts entdeckt die Reinigungskraft Elisa das Wesen, das halb Mann und halb Amphibie ist. Die stumme junge Frau tut etwas, woran noch kein Wissenschaftler gedacht hat: Sie bringt dem Wasserwesen die Gebärdensprache bei. Als sie erfährt, dass das »Projekt« schon bald auf dem Seziertisch enden soll, muss Elisa alles riskieren, um ihren Freund zu retten…

Das neue Meisterwerk von Kultregisseur Guillermo del Toro – die Romanvorlage zum preisgekrönten Blockbuster!
 

Na, was meint ihr, Buch oder Film? Ich wusste gar nicht, das Guillermo del Toro auch Autor ist, eigentlich kenne ich ihn eher als Regisseur und das öfters gruselig. Aber hier bin ich schon verzaubert, eine ungewöhnliche Freundschaft oder sogar eine aufkeimende Liebe. Allerdings wird es bestimmt in ein Drama enden, zumindest können sie nicht zusammenbleiben. Aber man braucht ja nicht immer ein Happy End oder? Habt ihr es schon entdeckt? Wie gefällt euch das Buchcover?

Ganz liebe Grüße
Eure, den Badeanzug entstauben gehende, Sharon

Kommentare:

  1. ¡Hola, Inga.
    Guillermo del Toro schreibt in der Tat das Gros seiner Drehbücher selbst. Er hat auch Romane in seinem Ceuvre, allerdings als Co-Autor. Was in etwa bedeutet, daß er Ideen, Figuren, Plot-Konzepte beisteuert & die eigentliche Aufgabe des literarischen Erzählens ein geübter Autor angeht.
    Ähnlich wie bei obigem Roman, der allerdings den Vorteil hat keine reine Novelisation des Drehbuchs zu sein. Daniel Kraus soll seine eigene Erzählperspektiven eingebracht, sowie Hintergründe (zB die von "Ihm") weiter ausgeführt haben. In summa erzählen aber beide - Film & Roman - mit dem selben Personal die gleiche Story bis hin zum gemeinsamen Ende.

    Der Film ist so dramatisch wie er verzaubert wunderbar ist - nicht so radikal (in beide Richtungen ausschlagend) wie jetzt 'Pans Labyrinth'. Das Ende wiederum ist....... :-)

    Weil del Toro ein Poet des dunklen Zaubers & der grausamen Realität ist, empfehle ich den Film (zuerst).

    Wofür Du Dich auch entscheiden magst...Du darfst Dich überraschen lassen.

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoi Robert,

      da ich, glaube ich zumindest, noch nix von ihm gesehen habe, habe ich somit auch noch nichts gelesen ..lach... aber ich bin sehr neugierig auf diese Geschichte und bis jetzt konnten mich Drehbuchautoren immer begeistern, also dicke Vorfreude.

      Du kennst den Film schon? Oder woher weißt du das schon wieder?

      Eh? Erst Film und dann Buch? Wirklich? Meinst du, da mache ich nix falsch ... manmanmanmanmannnnnnnnnn mal sehen, ob der Mann ins Kino mag :-)

      Ganz liebe Grüße
      Inga

      Löschen
    2. ...Drehbuch/Film & der Roman sind in etwa parallel enstanden; wobei der Film die Landkarte bildet. Der Roman geht dann weiter in die Verästelungen der Handlungslandschaft - also die extended version quasi.

      Sagen wir, ich kenne del Toro & ich kann "meine" verschiedenen Reviewer einschätzen. Von daher mein Bild des Films.
      Einige brutale Szenen sind im Film; erwähne ich lieber einmal vorab.

      bonté

      Löschen
    3. Guten Abend Robert,

      ist ja meistens ein, Hand in Hand arbeiten. Tja und Filme sind ja oft die Landkarten, mit Büchern kann man einfach noch eine andere Ebene ansprechen. Übrigens fürchte ich mich ja vor den brutalen Szenen, bin doch ein Sensibelchen. Aber Buch ist auf jeden Fall geordert ;-)

      Schönen Abend noch
      Inga

      Löschen
  2. Ich liebe dieses Cover und kann auf die Frage, Buch oder Film nur antworten: beides! Hier findest du einen interessanten Artikel darüber, dass der Roman weitaus mehr ist als nur die Filmvorlage: https://io9.gizmodo.com/the-shape-of-water-novel-does-much-much-more-than-adap-1820895586. Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf den Film.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin,

      mich hat das Cover auch direkt angesprochen, deshalb dann der Blick ins Buch. Ich weiß noch nicht ob Film, das Buch auf jeden Fall, das muss ich einfach lesen. Vielen Dank für deinen Besuch und den Artikel :-)

      Ganz liebe Grüße
      Sharon
      PS: Und viel Freude im Kino.

      Löschen