Mittwoch, 31. Januar 2018

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo meine Bücherfreunde,

da mein Buchclub gerade in Begriff ist, dieses Jahr nach Themen zu lesen, ist es natürlich logisch das man auch nach geeignetem Lesefutter sucht. Ein Punkt auf der Liste wären nämlich deutsche Debütanten. Da ist mir dieses Buch schon vorab ins Auge gefallen und hat mich angesprochen. Denn in meinem Leben außerhalb des Blogs haben wir auch einen Garten, und zwar einen großen und ich bin mega faul. Also wird er dieses Jahr umgegraben und hübsch pflegeleicht gemacht und dazu habe ich jetzt auch noch das passende Buch gefunden, aber schaut doch mal hier:


Garten, Baby!
Verlag: Ullstein
Erscheinungsdatum: 23.02.2018

Doro und ihr Freund Rob haben, wovon andere träumen: ein Stück Natur mitten in der Großstadt. Dass die beiden Mittdreißiger im Hinterhof ihres Mietshauses Zucchini ernten können, verdanken sie Fred, Texaner, Ex-GI, leidenschaftlicher Hobbygärtner. Alle Hausbewohner sind Teil seines Projekts. Es wird geliebt und gestritten in der Drübkestraße 13, jemand stirbt und ein neuer Mieter zieht ein, es gibt einen Ehekrach und einen kuriosen Fund zwischen den Rosen, und auch Cousine Pippa aus Berlin kommt zu Besuch und erklärt, warum der Stadtgarten kein »Urban Garden« ist (zu ordentlich und »nicht vertikal genug«).
So unterschiedlich die Hausbewohner sind, in ihrem Garten fühlen sie sich mit der Natur und miteinander verbunden, ihr »Urban Garden«-Manifest passt in einen einzigen Satz: Wachsen und wachsen lassen.
 

So eine grüne Oase ist schon was Feines, aber unbedingt was anbauen, ist nicht jeder für geschaffen. Wie sieht es denn bei euch aus, Garten, Balkon oder nix vorhanden. Seit ihr Hobbygärtner oder doch lieber die Liegestühlebesetzer? Und dann noch die Nachbarn, möchte man mit denen immer zusammen in Garten sein? Kann das auf Dauer gut gehen? Ach, ich bin wirklich auf die Menschen und ihren kleinen Gärten gespannt und vielleicht möchte ich dann auch Zucchini anbauen. Naja, wohl eher nicht ...lach...

Ganz liebe Grüße
Eure, sich schon auf ihren neuen Garten freuende, Sharon

Kommentare:

  1. iHola, Inga.
    Doch, ein Flecken urbanen Gartens eignet sich Ideal als Bühne für alles Menschliche. Neid über den Liguster hinweg, Intrigen bei den Kohlrabi, Lust in der Minze. Nicht umsonst gelten Kleingartenanlagen als Biotop sozialer Befindlichkeiten.
    Das Cover erinnert mich an die Bücher & Bildbände über ferne Länder, exotische Tiere, ungewöhnliche Menchenstämme, die ich als Junge in der großen Büchertruhe meiner Eltern so entdeckte.

    Du weist ja, dass ich Garten ausgiebig bei der Arbeit habe; von daher reicht mir mein saisonal bepflanzter Balkon ausgesprochen gern. Du wirst sehen wie schön Euer neuer Garten, von Tag zu Tag, an Gestalt gewinnt (nicht zu vergessen, dass die Fellbande täglich etwas zu beäugen haben wird!).
    Apropos.
    Kann es sein, dass ich Dir bereits von Bella Browns Verhältnis zu ihrem Hausgarten vorgeschwärmt habe? In 'Der Wunderbare Garten der Bella Brown'...

    Vor meinem Küchenfenster sind die Spatzen eben lautstark mit spatzeln beschäftigt - wenn es nach ihnen geht ist der Winter bereits passé.
    Wäre auch nicht schlecht. :-)

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Robert,

      da ist der Kenner! Ich möchte nur einen ruhigen Garten und nicht ständig die neugiere Nachbarin ...lach... mal sehen was der Sommer 2018 bringt. Interessante Lektüre auf jeden Fall ;-)

      Ach, mir würde ein kleine Balkon auch reichen, aber wir haben nun dieses tolle Grundstück und ich freu mich sehr auf die Umgestaltung. Und ja, den Filmtipp hast du schon gegeben und er ist auch noch nicht vergessen :-)

      Die Spatzen werden sich wundern, nächste Woche wird kalt .... brrrrrr...

      Hab einen kuscheligen Sonntag
      Inga

      Löschen