Mittwoch, 12. September 2018

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo meine Bücherromantiker,

ach, diese Franzosen, wenn die eins können, dann über die Liebe schreiben. Gefühle, und zwar richtig authentisch mit allen Höhen und Tiefen. Klar können sie auch die schönen romantischen Liebesschnulzen, aber auch die großen realistischen Dramen. Dass eine Ehe nicht immer einfach ist, kann man sich denken, und wenn dann noch neue Gefühle für jemanden ins Spiel kommen, ist das zwar aufregend, aber was man alles verlieren könnte. Naja, kommen wir zum Punkt und schaut euch das Buch an:
 

Das Leuchten in mir
Verlag: Atlantik
Erscheinungsdatum: 04.10.2018

Emma ist vierzig und seit achtzehn Jahren mit Olivier verheiratet. Sie haben drei wohlgeratene Kinder, es könnte nicht besser sein. Dass etwas Entscheidendes in ihrem Leben fehlt, merkt Emma erst, als in einer Brasserie ihr Blick auf den von Alexandre trifft. Sie weiß sofort Bescheid. Für ihn wird sie alles riskieren, alles aufgeben – koste es, was es wolle. Der Bestsellerautor Grégoire Delacourt erzählt in seinem neuen Roman über eine große Leidenschaft, die Zerbrechlichkeit unserer Existenz und die Stärke der Familienbande, die mehr auszuhalten vermögen, als es den Anschein hat. 


Ist das Cover nicht ein Traum. Zumindest spricht mich es total an. Eine Frau mitten im Leben nicht mehr jung, aber auch noch nicht alt und mit dem Wunsch noch nicht alles im Leben gelebt zu haben. Irgendwann ist eine Ehe Routine und man fragt sich, ist das alles. Manchmal vermisst man schon diese brodelnden Gefühle des frisch verliebt sein. Also ein Buch für die reifere Frau, oder interessiert es auch Jüngere? Wer hat es auf der Wunschliste? Und wer mag auch französische Autoren?

Ganz liebe Grüße
Eure, Sehnsucht nach Paris habende, Sharon

Kommentare:

  1. Bonjour, Madame Inga.
    Nicht umsonst hegen die Franzosen das Wort "Amour" für Liebe; jeder Buchstabe darin lässt sich zum Ausdruck von Sehnsucht & Leidenschaft dehnen. Versuch das einmal mit "Liebe"... :-)

    Im Roman ergibt sich wohl dann irgendwann die Frage, ob Emma wirklich & wahrlich Ihre eigene Familie für Alexandre aufgeben wird. Denn die Leidenschaft einer Liebe kann im Hauch eines Windes auch wieder vergehen; ist eigentlich eher die Regel. Der Alltag zeigt die wahre Tiefe einer Liebe. Eine Erfahrung, die Emma mit Olivier gemein hat.
    Dürfte demnach anmerkenswert sein, wie der Autor eine welche Geschichte erzählt.
    Wäre ein wunderbarer Stoff für den Romantiker des französichen Kinos gewesen, Eric Rohmer. :-)

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Salut Robert,

      ach Sprache, da haben die Franzosen wirklich Glück, denn es klingt schon einfach herrlich in den Ohren, wenn man diese hört. Einfach besonders.

      Genau darauf hoffe ich, nicht die überschäumenden Gefühle, sondern Liebe, die sich erst festigt und im Alltag bestehen kann. Ich bin mal sehr gespannt für was sich der Autor entscheidet. Aber aufregend wird es bestimmt auf jeden Fall.

      Ganz liebe Grüße
      Inga

      Löschen

Mit dem Absenden deines Kommentars bstätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datentschutzerklärung von Google gelesen und akzeptiert hast.