Donnerstag, 27. Dezember 2018

Rezension: Matt Haig * Ich und der Weihnachtsmann

Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
Verlag: dtv
ISBN-13:
978-3423289658
Preis: 17,00 EUR
E-Book: 14,99 EUR
Reihe: 3. Teil
Erscheinungsdatum: September 2018
Illustrator: Chris Mould
Übersetzer: Sophie Zeitz 


Leseprobe? Kaufen? 


Inhalt:
Nachdem Amelia letztes Mal das Weihnachtsfest gerettet hat, lebt sie nun in Wichtelgrund beim Weihnachtsmann und seiner Frau Mary. Aber so zauberhaft, wie alle denken, ist es nicht als junges Mädchen dort aufzuwachsen. Die Schule ist schwer, jeder schaut sie schräg an und Amelia fühlt sich mehr denn je nicht willkommen. Dazu kommt noch, dass sich in Wichtelgrund etwas zusammenbraut, eine böse Intrige wird im Hintergrund geschmiedet und nicht nur Amelia‘s Neues zu Hause ist in Gefahr, sondern das gesamte Weihnachtsfest. Wer steckt dahinter? Kann sich Amelia beweisen, dass sie doch nach Wichtelgrund gehört? Und wird Weihnachten wieder stattfinden?

Meinung:
Die Vorweihnachtszeit, ohne eine Matt Haig Weihnachtsgeschichte gelesen zu haben, ist ja schon fast undenkbar. Immerhin lässt er mit seinem Nikolaus Erstrecht die richtige Weihnachtsstimmung erklingen. Somit ist es für mich schon Tradition jedes Jahr eine Geschichte zu lesen und den Zauber in mir dann zu spüren. Ob mich der Kampf ums Weihnachtsfest in die richtige Stimmung gebracht hat, erzähle ich euch nun.

Amelia steht hier im Mittelpunkt der Geschichte, als armes ehemaliges Kaminkehrermädchen hat sie Weihnachten gerettet und der Weihnachtsmann hat sie mit nach Wichtelgrund genommen. Hier also soll sie leben, aber das Einfügen in die Gemeinschaft ist schwerer als gedacht. In der Schule ist sie die Schlechteste und die Fächer für einen Menschen völlig unlogisch und das, was sie gerne möchten, nämlich Schlitten fahren, darf sie nicht. So fühlt sich Amelia immer mehr in die Außenseiterrolle gedrängt und kann den Zauber der Weihnacht gar nicht mehr fühlen. Bis sie durch Zufall auf etwas Ungewöhnliches trifft und der Sache auf den Grund gehen möchte, damit sie sich beweisen kann und endlich anerkannt wird. Aber wird es so einfach sein? Wird man ihr überhaupt glauben schenken? Auf einen Versuch kommt es an.

Ich mag diese kleinen zauberhaften Geschichten über Wichtel, Rentiere und den Weihnachtsmann. Immerhin verströmen die Geschichten von Matt Haig genau das richtige magische Vorweihnachtsgefühl. Genauso ging es mir hier auch, die Vorfreude war immens und man fällt sofort in die Welt hinein und gönnt sich dazu ein Plätzchen. Das Setting aus weißer Schneelandschaft sorgt in unseren tristen Grau für richtig schönes Wohlgefühl und die Figuren sind einfach herzallerliebst. Diesmal stand aber Weihnachten nicht ganz so im Vordergrund wie sonst, sondern der Kampf in Wichtelgrund um die Vorherrschaft. Denn auch Wichtel sind nicht immer nur putzig und süß. Dazu kommt ein anderer Gegner, nämlich der Osterhase. Klingt ein bisschen verrückt und nicht wirklich passend, war aber überaus amüsant und stimmig.

Matt Haig hat einfach ein Gefühl für Weihnachten und kann es wunderbar in seinen Geschichten transportieren und seine Leser damit einstimmen und glücklich machen. Dazu noch die wunderbaren Illustrationen von Chris Mould und ganz ehrlich, besser geht es nicht für eine Weihnachtsgeschichte. Hier ist einfach alles drin, Mut, Glück, Kampf, Zuckerstange, Liebe, rote Weihnachtsmütze und vieles mehr. Wer danach nicht in Weihnachtsstimmung kommt, ist einfach selber schuld. Natürlich darf man den Witz von Matt Haig nicht vergessen und seine bildhafte, spannende Erzählweise. Damit treibt er einen durch die Seiten und lässt den Leser einfach nicht von der Geschichte loskommen. Ein unglaublicher Lesespaß für groß und vor allem für klein.

Ich und der Weihnachtsmann war wieder ein Genuss zu lesen und es ist einfach toll mitzuerleben, wie der Autor so kleine Lebensweisheiten einbaut und diese spielerisch und wunderbar klar zu erkennen für jeden transportiert und somit aus einer herzigen Geschichte viel mehr macht. Also stimmt euch ein und lasst die Magie wirken.
 
Henry und ich hatten wieder weihnachtlichen einstimmenden Lesespaß und wir vergeben dafür die vollen Bücherpunkte:
 
__________________________________________________________________________
  
Über den Autor:


Matt Haig wurde 1975 in Sheffield geboren und hat bereits eine Reihe von Romanen und Kinderbüchern veröffentlicht, die mit verschiedenen literarischen Preisen ausgezeichnet und in über 30 Sprachen übersetzt wurden. In Deutschland bekannt wurde er mit dem Bestseller ›Ich und die Menschen‹.  

Quelle: dtv Verlag


Weihnachtsmann-Reihe:

https://www.genialokal.de/Produkt/Matt-Haig/Ein-Junge-namens-Weihnacht_lid_29621419.html?storeID=barbershttps://www.genialokal.de/Produkt/Matt-Haig/Das-Maedchen-das-Weihnachten-rettete_lid_32885799.html?storeID=barbers

1. Teil: Rezension I 2. Teil: Rezension
 

 Vielen lieben Dank an den dtv Verlag für dieses Rezensionsexemplar.


Kommentare:

  1. Hallöchen liebste Sharon <3,

    mich haben die drei Bücher von Matt Haig als Hörbücher in der Vorweihnachtszeit begleitet und die Geschichten sind wirklich zuckersüß ^^

    Besonders hat es mir die Wahrheitselfe Pixie angetan <3.

    Ganz liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Uwe,

      schön das du direkt die volle Kraft gehört hast und es dir gefallen hat.

      Vielleicht hast du ja Glück, das nächstes Jahr Pixies Geschichte ins Deutsche kommt. Dazu soll es nämlich ein Spinn-Off geben :-)

      Ich wünsche Euch einen schönen Rutsch
      Sharon

      Löschen

Mit dem Absenden deines Kommentars bstätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datentschutzerklärung von Google gelesen und akzeptiert hast.