Freitag, 22. März 2019

BÜCHERPOST im Februar ...

Hallo meine Bücherbegeisterten,

wie kann es sein, dass der Februar schon wieder rum ist und bei mir so viele Bücher eingezogen sind. Es ist doch ein kurzer Monat, potz Blitz! Aber ich habe die Erklärung parat, die Verlage hauen ihre Neuerscheinung vor der Buchmesse raus und somit freute sich mein Briefkasten und natürlich mein Leserherz. Ich habe mal wieder eine tolle bunte Mischung zusammengestellt und diese mag ich euch nun gerne zeigen. Was meint ihr? Lust auf eine Runde Büchergucken? Geht doch eigentlich immer, gell. Also ran an die Buchrücken:

Jede Menge Abwechslung und ein schmucker Kerl <3


 
Dem ersten Stapel widme ich wie immer meinem Buchhändler und diesem Monat gibt es sogar zwei Bücher. "Nichts weniger als ein Wunder" ist der neue Roman von Markus Zusak und ja, ich gestehe, es klingt vom Inhalt jetzt nicht nach genialer Lektüre, aber der Mann kann ja einen immer überraschen und deshalb freue ich mich einfach drauf. "Blake" musste einfach sein, wegen Dexter. Diesmal nicht der Kater, sondern wirklich der Serienkiller, denn nachdem mich alle wegen dem Katernamen angesprochen hatten, habe ich die Serie geguckt und die hat mir echt gefallen. Ich mag es ja schon ganz gern ein bisschen skurril. 


 
Bleiben wir doch direkt bei der Spannungslektüre, denn hier habe ich einen ganz tollen Stapel dazu. "Lazarus" hat mich ganz überraschend vom Verlag erreicht und klingt nach einem harten Thriller. Vielen Dank. Allerdings musste es eine Schlange sein, die das Cover ziert... bbrrrrrr.... und kurz gesagt, es ist schon der siebte Band. Ich hoffe, man kann sie eigenständig lesen, aber ich mag es immer lieber, wenn ich von Anfang an dabei bin. Kennt ihr das auch? "Unit 8200" ist ein Agententhriller, der wohl den Punkt unserer Zeit ganz genau trifft. Am Flughafen in Frankreich wird ein Israeli erschossen und schon platzt, die politische Bombe, wie auch nicht anders zu erwarten. Gerade in Frankreich sind die Terroranschläge häufig, aber was steckt wirklich dahinter? Klingt gut? Finde ich auf jeden Fall und bin extrem gespannt darauf. "Operation Peruggia" ist ein Thrillerdebüt aus Schweden von einem sehr jungen Autor und mit einem Mix aus Kunstszene und Mafia. Für mich klingt es reizerisch, spannend und absolut bannend, schauen wir mal, ob es das auch ist. "Spanischer Totentanz" ist der zweite Teil eines ungewöhnlichen Ermittlerduos und ich weiß jetzt schon, ich werde es lieben und freue mich riesig auf mein Ticket nach Barcelona.


 
Wie währe es jetzt, wenn wir uns den Fantasystapel vornehmen. "Die Töchter von Ilian" ist das neuste Werk von Jenny-Mai Nuyen, sie hat schon vieles geschrieben und kehrt wohl nun wieder in die Fantasyecke zurück, zu meiner Schande, ich kenne noch nichts, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Klingt und sieht auf jeden Fall richtig gut aus und hat wohl Frauenpower in sich. "Maschinengötter" was soll ich hier zu noch sagen, ich freu mich, ich liebe die Reihe und bin mega gespannt auf den Abschluss der Trilogie. Bitte lieber Herr Meyer enttäusch mich nicht und lass bitte nicht alle Lieblingsfiguren sterben. "Der grüne Sturm" ja ist es denn zu fassen, hier haben wir schon Teil drei der Mortal Engienes Welt und unsere beiden Helden sind sesshaft geworden und haben eine aufmüpfige Tochter, das kann ja heiter werden. Ich stelle schon mal das Popcorn an. "Die Gescannten" hatte ich so gar nicht auf dem Schirm, aber die lieben Verlagsmitarbeiter können einen ja überzeugen und ganz recht, diese Geschichte klingt nach einer Zukunft, die gar nicht so weit entfernt zu sein scheint und hoffentlich nicht nur mir Angst macht.  

 
Da schiebe ich doch noch schnell, den Jugendbuchstapel hinterher. "Sonne, Moon und Sterne" ist die Geschichte von Gustav, übrigens ist sie ein Mädchen und macht gerade die Wandlung von Kind zur Jugendlichen durch und die Art, wie die Autorin das schreibt, soll einfach gigantisch gut sein. Ich bin sehr neugierig. Übrigens finde ich schon die Beschreibung der Midlife-Crisis (das ist Pubertät für Eltern) einfach großartig. Muss ich mir merken. "Cainstorm Island" klingt der Zukunft nicht weit entfernt, die Welt spaltet sich in Arm und Reich. Die Armen kommen aus der Abwärtsspirale nicht raus, aber sie könnten, wie es Emilio für seine Familie tut, sich einen Chip implantieren lassen und somit kann die Welt für eine Stunde sein Leben begleiten und das wird sehr gefährlich werden. Mannomann das klingt nach Highspeed Lektüre und ich bin sehr gespannt darauf.


 
Hier kommt ein Stapel der schönsten Bücher, wie ich zumindest finde und Dexter, die Zuckerschnute, hat sich doch toll posiert. "Das schönste Mädchen Havannas", erzählt die Geschichte eines jungen Mannes, der 1947 nach Kuba kommt, sich vom Schuhputzer hocharbeitet und sich in die falsche Frau verliebt, klingt das nicht nach Kino. Ich bin auf jeden Fall jetzt schon entzückt und freu mich mega darauf. "Rainbirds" ist die Geschichte zweier Geschwister, die sich verloren haben, erst der Tod der Schwester, bringt den Bruder dazu sich mit ihrem Leben und der Vergangenheit zu beschäftigen und wer weiß, was er dabei alles findet. Hach und übrigens spielt es in Japan, das ist doch mal was. "Fünf Tage im Mai" hat mich vom Cover her total angesprochen, weil es mal so ganz anders ist und dann diese Geschichte, zwischen Urgroßvater und Enkelin, die nicht gern gesehen wird, dazu noch begeisterte Leserstimmen und was soll ich sagen, ich möchte es am liebsten gestern schon gelesen haben. "Leutnant Burda" ist der erste Flop aus dem frisch gegründeten Kampa Verlag und mir ist dabei erst, bei diesem Post, das Buch ins Auge gefallen. Was für eine Schande, es spielt in Wien und soll eine zeitlose österreichische Meisternovelle sein, wie konnte mir das entgehen, das ist doch genau meins. Dafür habe ich unglaublich gern meinen Weihnachtsgutschein geopfert.

 
Und hier haben wir den letzten hübschen Bücherstapel mit wirklich sehr interessanten Titeln. "Unsterblichkeit ist auch keine Lösung" habe ich überraschend vom Verlag zugeschickt bekommen und ich frag mich, woher wissen die, dass ich Goethe und Schiller liebe. Also diese Geschichte klingt perfekt für mich gemacht und ich hoffe, der Autor hat sie richtig genial hinbekommen. Vielen Dank lieber dtv. "Cows" ein Buch über Frauen, die nicht dem typischen Bild entsprechen, die nicht die gewünschte Rolle spielen und die sich im Hier und Jetzt durchsetzten. Ich denke, dieses Buch ist wichtig, für mich, für uns alle. Starke Frauenpower in Form eines Unterhaltungsromans. Was bin ich gespannt. Übrigens dieser Lack! Nice! "Eine irische Familiengeschichte" allein der Titel ist schon zum Seufzen, aber es geht um Elizabeth, die nach dem Tod ihrer Mutter in die Heimat zurückkehrt und alles regeln muss, dabei findet sie ein Bündel Liebesbriefe und vielleicht bekommt sie heraus, wer ihr Vater ist. Geheimnisse und Schatten, das klingt nach herrlicher Lektüre und das der Mann schreiben kann, habe ich ja schon bei seinem Debüt sehr genossen. "Als der Himmel fiel" handelt von zwei unzertrennlichen Cousinen und einem dunklen Geheimnis, welches sich in ihrem Leben zuspitzt und in New York 9/11 sein Countdown findet. Da ich an diesem Tag auch Geburtstag habe und immer wieder mit den schrecklichen Geschehnissen konfrontiert werde, will ich es diesmal selbst steuern und finde dieses Buch einfach sehr ansprechend dafür. Außerdem habe ich die Autorin schon mal live erlebt und fand sie so toll. 


PUH, nun haben wir den Streifzug, durch meine Februar Neuzugänge schon geschafft und sind das nicht tolle Bücherschätze. Wieder viel zu viele, und der Überblick ist da nicht immer gegeben, aber jedes Buch klingt einfach ansprechend und möchte am liebsten sofort gelesen werden, da ist die Wahl, wirklich eine Qual. Dieser wilde und bunte Mix wollte aber auch einfach hier einziehen und ist herzlich willkommen. Allerdings konnte ich noch in keins wirklich reinlesen, weil mir das Leben dazwischen kam und wenn die Gedanken lauter sind, als die gelesenen Wörter, macht es auch keinen Spaß. Aber ich bin zuversichtlich, dass der März sich wieder zum lesen eignet. Wie sah denn euer Februar aus? Ist eins meiner Bücher vielleicht auch bei euch eingezogen? Und welches möchtet ihr am liebsten sofort lesen? Ach, Bücher sind was Feines. 

Ganz liebe Grüße
Eure, sich durch die Bücherberge tanzende, Sharon

Kommentare:

  1. Aloha, Inga.
    Wie ich den Fotos entnehme, hattet Ihr eine angenehm, verwunderbare Buchmesse; ohne Stress, Erschöpfungserscheinungen oder einer sich Gehör verschaffenden Grippe. Obschon, die Füße werden zum Ende hin dann schon ein wenig geklagt haben... ;-)
    "Ran an die Buchrücken!" - ein netter Spruch!

    Persönlich habe ich keine Probleme mitten in eine Serie einzusteigen; vermutlich weil ich die Marotte habe mir die Hintergründe aus Details & eigener Geschichtenerfahrung zusammen zu leimen. Ohne dabei die Neugier zu verlieren - wenn die Story gut ist. Schließlich - einen Fall von Sherlock Holmes zu lesen, nimmt den anderen nichts von ihrer Besonderheit. Denke ich!

    Comming of age-Stories sind mit die Besten, die sich Menschen einander erzählen können, weil dieser Bruch so schmerzvoll wie schön sein kann. Wichtiger Bestandteil dabei: Freiheit & Sicherheit.

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hello Mr. Robert,

      was soll ich sagen, die LBM war fantastisch. Wir hatten solch ein Spaß und der Mann nur schöne Frauen um sich. Es war ein Fest, nur leider holt einen der Alltag immer viel zu schnell ein.

      Von der Seite habe ich es noch nicht gesehen, weil ich Sherlock Holmes auch aus der Reihe lesen kann. Vielleicht probiere ich es einfach mal, die Kritiken waren ja positiv :-)

      Ich hatte doch einige nette Schätze dabei ..lach..

      Ganz liebe Grüße
      Inga

      Löschen

Mit dem Absenden deines Kommentars bstätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datentschutzerklärung von Google gelesen und akzeptiert hast.