Mittwoch, 18. Juli 2018

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo meine Bücherseitenumblätterer,

es gibt ja so Geschichten, wo man am Anfang total skeptisch ist und eher die Nase rümpft und dann hauen sie einen um. So erging es mir mit der neu Interpretation von Scheherazade, der Autorin Renée Ahdieh. Was für eine Liebesgeschichte, was für einen Zauber und was für große Gefühle. Nun schlägt die Autorin erneut zu und ich bin mehr als neugierig. Aber schaut doch mal hier:
 

Das Mädchen aus Feuer & Sturm
1. Teil
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungstermin: 28. September 2018

Mariko ist die Tochter eines mächtigen Samurai und kennt ihren Platz im Leben. So klug und erfinderisch sie auch sein mag – über ihre Zukunft entscheiden andere. Als sie erfährt, dass sie den Sohn des Kaisers heiraten soll, nimmt sie ihr Schicksal hin. Doch auf dem Weg zu ihrer Hochzeit entkommt sie nur knapp einem blutigen Überfall – und nutzt ihre Chance, die Freiheit zu kosten: Als Junge verkleidet schmuggelt sie sich unter die Banditen und lernt eine ganz neue Welt kennen. Und sie verliert ihr Herz … ausgerechnet an den Feind.

 
Diese Autorin weiß, wie sie mich bekommt, denn ich liebe Geschichten, die in der Welt der Samurai spielen. Hier haben Frauen nichts zu melden, umso interessanter, welche Möglichkeiten ihr offenbart werden. Das klingt doch absolut vielversprechend und aufregend, oder was meint ihr? Habt ihr es schon entdeckt und auf den Wunschzettel gepackt? Und mochtet ihr "Zorn und Morgenröte" auch so gern wie ich? Hach, ich habe es schwer geliebt.

Ganz liebe Grüße
Eure, vor Vorfreude platzende, Sharon

Kommentare:

  1. Huhu du,
    na das Buch hatte ich ja noch gar nicht im Blick! Und dabei klingt es so gut. Ich habe es direkt mal auf meine Wunschliste gesetzt.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,

      juhuuuuuuuuuu... ich freu mich riesig, wenn ich deine Wunschliste wachsen lassen kann :D Und ja, klingt doch mega gut!

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen
  2. Konnichi wa, Inga san.
    Möchte man/frau in der Machismo-Welt der Samurai nicht direkt vermuten, aber es gab zu Zeiten auch Kriegerinnen, die Onna-bugeisha.
    Dürfte also eine interessante Lektüre werden; möglicherweise wird aus Mariko ja schlussendliche eine Gozen.

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoi Robert,

      aber die Frau kommt nun mal in der japanischen Kultur an zweiter Stelle, aber es gibt ja Ausnahmen :-)

      Ich hoffe so sehr, das sie ihre Stärke findet und kämpft.

      Hab noch einen schönen Sonntag
      Inga

      Löschen

Mit dem Absenden deines Kommentars bstätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datentschutzerklärung von Google gelesen und akzeptiert hast.