Mittwoch, 22. Juli 2020

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo meine Bücherreisenden,

dieses Jahr wäre auf der Frankfurter Buchmesse das Gastland Kanada gewesen und das hat den Mann hier besonders erfreut. Nun fällt ja alles irgendwie ins Wasser und die Messe wird so nicht stattfinden, wie gewohnt. Nun gibt es gute Nachrichten, dass der Auftritt von Kanada auf das nächste Jahr verschoben wird. Wir sind darüber höchst erfreut und werden dann nächstes Jahr nach Frankfurt reisen. Nichtsdestotrotz haben die Verlage ja schon ihre Programme geplant und dem Gastland ein bisschen Raum zur Verfügung gestellt. Allerdings habe ich so viele Romane gar nicht gefunden. Aber dieser hier ist direkt auf meiner Wunschliste gelandet und nicht erst seit der Vorschau, sondern da hatte schon die Lektorin ihre Finger mit im Spiel. Schauen wir uns den Buchschatz mal an:
 

Das Haus in der Claremont Street
Verlag: Kiwi
Erscheinungsdatum: 10.09.2020

»Das Haus in der Claremont Street« ist das viel gelobte Debüt der Deutsch-Kanadierin Wiebke von Carolsfeld, die vor 30 Jahren ihre Laufbahn als Verlagskauffrau bei Kiepenheuer & Witsch begann und dann von Köln nach Kanada auswanderte und dort Filmemacherin wurde.

Wie überlebt man das Undenkbare? Tom weigert sich zu sprechen, nachdem seine Eltern auf brutale Weise sterben. Seine unfreiwillig kinderlose Tante Sonya nimmt ihn auf, kommt aber nicht an den traumatisierten Jungen heran. Bald ist Tom gezwungen, erneut umzuziehen, diesmal in die Claremont Street in der Innenstadt von Toronto, in der ihm seine liebenswert-chaotische Tante Rose und sein Weltenbummler-Onkel Will ein Zuhause geben. Mit der Zeit wird Toms Schweigen zu einer mächtigen Präsenz, die es dieser zerrütteten Familie ermöglicht, einander zum ersten Mal wirklich zu hören. Ein Roman darüber, wie mit viel Humor und Liebe selbst aus den schlimmst möglichen Umständen etwas Positives erwachsen kann.


Ich finde die Konstellation ja schon sehr schicksalhaft, da kommt ein Manuskript von einer ehemaligen Kollegin rein und schwups wird es veröffentlicht. Herrlich, KiWi ist halt eine große Familie und das macht den Verlag noch sympathischer. Aber der Inhalt klingt auch richtig gut und nach spannender Familiengeschichte. Dann auch noch Toronto, wo der Göttergatte immer in seiner Jugend die Sommer und Winter verbracht hat. Ich kenne so einige Bilder und bin gespannt, welche Ecken im Roman vorkommen. Irgendwann fahren wir auch mal nach Kanada, denn diese Zeit von meinem Mann habe ich noch nicht kennengelernt. Wollt ihr auch mal nach Kanada? Welche Bücher habt ihr in den Vorschauen über Kanada gefunden? Und steht das Buch auch auf eurer Wunschliste?

Ganz liebe Grüße
Eure, immer noch lieber Apfelmuss statt Ahornsirup auf meine Pancakes machende, Sharon

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Absenden deines Kommentars bstätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datentschutzerklärung von Google gelesen und akzeptiert hast.