Montag, 5. November 2018

Rezension: Amie Kaufman & Jay Kristoff * Gemina: Die Illuminae Akten 02

Gebundene Ausgabe: 672 Seiten
Verlag: dtv 
ISBN-13: 978-3423762328  
Preis: 19,95 EUR    
E-Book: -,-- EUR    
Reihe: 2. Teil
Erscheinungsdatum: September 2018
Übersetzer: Gerald Jung & Katharina Orgaß
Illustrator: Marie Lu 


Leseprobe? Kaufen? 


Inhalt:
Wir befinden uns auf der Sprungstation Heimdall und fiebern den Terratag entgegen. Hanna, die Tochter des Kommandanten kümmert sich um das perfekte Outfit und freut sich auf ein Date mit ihrem Freund. Natürlich möchte sie vorher noch richtig feiern gehen und das besondere Extra hierfür, möchte sie sich bei Nik, den Sohn eines Mafia-Clans, besorgen. Beide sind der langweiligen Raumstation überdrüssig und sind mehr als bereit, was zu erleben. Allerdings hatten sie damit nicht gerechnet, denn die Station wird überfallen und von einer feindlichen Kampfeinheit übernommen. Die Besatzung wird Stück für Stück eliminiert und die Funktion des Wurmlochs ist auch in Gefahr. Heimdall schlittert auf ein Raum-Zeit-Kontinuum zu, was alles zu zerfetzen droht. Nun liegt es an Hanna und Nik nicht nur am Leben zu bleiben, sondern auch das Universum vor schlimmeren zu bewahren. Was steckt hinter dem Angriff? Werden die beiden, das Unmögliche schaffen? Und wie hoch kann in der Situation ein Flirtlevel liegen?

Meinung:
Endlich geht es weiter und ich konnte einfach nicht länger meine Finger von diesem Buch lassen. Illuminae hatte mich damals so umgehauen, begeistert, überrascht und schwer beeindruckt. Wie konnte so ein Wälzer, so fetzig, wie konnte man nur mit Berichten und Chats solch ein Kino im Kopf entstehen lassen und woher bitte kommen die genialen Figuren. Ihr seht, mich hat so richtig fett der Illuminae Virus erwischt. Ob dieser auch beim zweiten Teil so erfolgreich war mit infizieren, erzähle ich euch jetzt.

Zuerst sollte ich wohl gestehen, das ich ein bisschen verwirrt in die Geschichte eingestiegen bin, denn ich hatte gar nicht mit neuen Figuren und einem neuen Ort gerechnet. So ist das, wenn man sich einfach auf das Buch stürzt, ohne die Inhaltsangaben zu beachten. Also schnell gecheckt und rein ging‘s, ins neue galaktische Abenteuer, denn die Vertuschungsaktion von BeiTech ist noch lange nicht beendet. Während Kady und Ezra der Raumstation Heimdall entgegen fliegen und auf Hilfe hoffen, bekommt diese nun die Auswirkungen, des Angriffs zu spüren. BeiTech kann sich lebende Zeugen nun mal nicht erlauben.

Somit bekommen wir zwei neue Hauptprotagonisten, da haben wir zum einen die verwöhnte Hanna. Sie ist die Tochter, des führenden Kommandanten und Daddys kleines Mädchen. Allerdings hat sie es faustdick hinter den Ohren. Kampftechniken, Strategiespielchen und Shoppen gehören zu ihrer Freizeit Beschäftigung und natürlich ihr Freund Jackson. Für sie gehört aber auch zu einer Party kleine Spaßmacher und so kommt Nik ins Spiel. Er ist der Sohn von einem Mafiaboss und hat selbst schon im Knast gesessen. Er ist also ein harter böser Junge, aber ehrlich das nimmt ihm keiner ab. Er ist spitzfindig und steht absolut auf Hanna, sobald sie in Erscheinung tritt, spielen seine Hormone verrückt und er ist in super Flirtlaune. Ich kann euch sagen, da kommen Chats zusammen. Für mich waren die beiden Figuren erfrischend, passend und wirklich witzig. Das gab dem Ganzen so eine richtig tolle Würze.

Überhaupt haben die beiden Autoren einen richtig guten zweiten Teil abgeliefert. Gemina war absolut fesselnd, spannend und ich wollte es am liebsten gar nicht aus der Hand legen. Darüber hinaus ist man ja auch über die Umsetzung überrascht und freut sich über jedes neue Detail, was man entdeckt. Ich bin eh immer noch total überrascht, wie man nur mit Vernehmungsprotokollen, Chatabläufen und Zusammenfassungen von Videoaufzeichnungen solch eine galaktische Atmosphäre schaffen kann. Dabei tropft zwischen den Seiten der ironische Humor heraus und lässt einen richtig mitlachen. Aber auch die dramatischen Stellen lassen einen förmlich in die Seiten hüpfen und man ist einfach mittendrin. Dazu kommt noch der technische Kauderwelsch, der einen manchmal etwas überfordert, aber am Ende leuchtet die eigene kleine Birne hell auf. Diese ganze Mischung ist wirklich immer noch besonders, neu und so einfallsreich.

Was soll ich euch noch sagen. Gemina war wie ein Kinobesuch und ich hatte wirklich alles, spektakuläre Bilder, viel Aktion und sogar schmachtende Liebesszenen und vom Sound in meinen Ohren, fange ich gar nicht erst an. Mich konnte der zweite Illuminae Teil voll überzeugen und es hatte solch einen Spaß gemacht, ich will (hier kann ich nicht auf meine Kinderstube achtgeben), ich will ganz dringend und unbedingt Teil drei lesen.

Henry und ich hatten spacige Lesestunden und irre gute Unterhaltung, dafür gibt es die vollen Bücherpunkte:
 
__________________________________________________________________________
  
Über die Autoren:
 


Amie Kaufman wuchs in Australien und Irland auf und hatte als Kind das Glück, in der Nähe einer Bücherei zu wohnen. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrem Hund Jack in Melbourne und schreibt Science-Fiction- und Fantasy-Romane für Jugendliche. Sie liebt Schokolade und Schlafen, hat eine riesige Musiksammlung und einen ganzen Raum voller Bücher.
 
Jay Kristoff verbrachte den Großteil seiner Jugend mit einem Haufen Bücher und vielseitiger Würfel in seinem spärlich beleuchteten Zimmer. Als Master of Arts verfügt er über keine nennenswerte Bildung. Er ist zwei Meter groß und hat laut Statistik noch 13.020 Tage zu leben. Zusammen mit seiner Frau und dem faulsten Jack-Russell-Terrier der Welt lebt er in Melbourne.  

Quelle: dtv Verlag



Illuminae - Akten:

https://www.genialokal.de/Produkt/Amie-Kaufman-Jay-Kristoff/Gemina-Die-Illuminae-Akten_02_lid_36845115.html?storeID=barbers

 1. Teil: Rezension

Vielen lieben Dank an den dtv Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Absenden deines Kommentars bstätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datentschutzerklärung von Google gelesen und akzeptiert hast.