Freitag, 2. November 2018

Rezension: Anna Simons * Verborgen

Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Penguin   
ISBN-13: 
978-3328102892
Preis: 10,00 EUR
E-Book: 8,99 EUR
Reihe: 1. Teil
Erscheinungsdatum: Oktober 2018 


Leseprobe? Kaufen? 


Inhalt:
Eva Korell zieht nach München, in eine neue Stadt und somit auch ein neuer Job. Sie macht einen Schnitt in ihrem Leben und möchte ganz neu anfangen und alles hinter sich lassen. Aber bevor sie ihren ersten Arbeitstag hat, hilft sie einer Passantin, die auf dem Bürgersteig einfach umkippt. Ihre Hilfsbereitschaft soll ihr aber zum Verhängnis werden, denn diese Frau bittet sie später noch um Hilfe. Eva findet, das geht zu weit und lehnt ab. Als sie ihren Job als Gefängnisärztin anfängt, wird aber schnell klar, dass die Frau mit einem Inhaftierten verheiratet ist. Eva ist verunsichert, hat sie vielleicht falsch reagiert? Aber bevor sie das wieder grade rücken kann, ist die Frau spurlos verschwunden und ein alter Fall wird wieder aktuell. Wo ist die Frau? Wer ist hier der Täter? Und wie gefährlich werden Evas, im Alleingang durchgeführte Ermittlungen, für sie?

Meinung:
Anna Simons ist ein Pseudonym einer ganz sympathischen Autorin und ich bin wirklich gespannt, was sie sich hier Böses ausgedacht hat. Allein die Grundidee, einer gestandenen Ärztin in einem Gefängnis agieren zu lassen, finde ich schon ungewöhnlich spannend und hat mit Sicherheit einige überraschende Facetten. Wie sich nun der Reihenauftakt und seine Autorin hier schlagen, erzähle ich euch nun.

Eva Korell ist eine starke, selbstbewusste und toughe Frau. Die in ihrem Leben schon einige Schicksalsschläge erlebt hat und sich deshalb nicht so gern öffnet. Ihre Art in ihrem Umfeld zu fungieren ist immer freundlich und bestimmend, macht sie aber auch einsam. Damit scheint sie sich aber abgefunden zu haben, bis auf kleine stille Momente, wo doch die Sehnsucht nach mehr in der Luft hängt. Ihre Hilfsbereitschaft und ihr Engagement Mensch zu helfen, bringt sie aber auch oft an ihre Grenzen und sie macht sich auch nicht immer Freunde dabei. So passiert es ihr hier mit Nicole, eigentlich nur ein Einsatz der Menschlichkeit und schwups ist sie tief in einem Kriminalfall verstrickt.

Die Geschichte wird aber nicht nur von Eva erzählt, nein es kommt auch die besagte Nicole zu Wort. Sie ist mit einem gewaltbereiten Mann verheiratet, der eine Strafe im Gefängnis absitzt, aber bald wieder raus kommen soll. Bei ihrer Putzaktion macht sie allerdings einen schweren Fund und dieser bringt ihr, auch schon dort unsicheres Leben, noch mehr aus dem Tritt. Und später übernimmt auch noch der Herr Kommissar einen Erzählstrang, der Nicole sucht und seine Ermittlung gern mit Eva teilt.

Für Eva fängt die Zeit in München doch recht turbulent an. Wir begleiten sie durch ihren Alltag, aber auch durch ihre Gedanken und Gefühle und das macht die Geschichte erst recht interessant. So kann man verstehen, warum sie erst die Hilfe abblockt, wieso sie es doch nicht loslässt und wie sie selbst über sich hinauswächst. Das alles erzählt Anna Simons ziemlich schlüssig und einnehmend. Der Fall bekommt damit eine reale Note und einen richtig guten Spannungsbogen. Für mich waren die Ermittlungen und der Ablauf logisch und gut nachvollziehbar. Übrigens hat mir die Mischung aus Opfer und starker Ärztin richtig gut gefallen, beide müssen sich hier einigen stellen und daran wachsen, wirklich ein ganz gelungener Schachzug.

Die Autorin hat hier wirklich was richtig Tolles und Kompaktes geschaffen. Ein interessantes Setting, starke Figuren und ein ziemlich neugierig auf mehr, machender Auftakt. Ich kann mir nämlich gut vorstellen, dass da noch einige schwere Jungs und böse Fälle auf Eva warten und der nette Herr Kommissar muss doch auch wieder in Erscheinung treten, da geht noch was. Man merkt beim Lesen, das Anna Simons selbst großen Spaß an der Geschichte hatte und ihre Leser gern packen und vor Spannung an die Seiten fesseln wollte und das ist ihr gelungen.

Für mich war Verborgen ein spannender Auftakt, der mit einer richtig guten Mischung aufwartet, durch seine realen Schilderungen überzeugt und noch ziemlich viel zu erzählen hat. Ich freu mich auf mehr und bin sehr neugierig, was da als Nächstes kommt.
 
Henry und ich fanden diese Zufälle, die zur Gefahr wurden unglaublich spannend und deshalb, die vollen Bücherpunkte:

__________________________________________________________________________
  
Über die Autorin:
 


Anna Simons ist das Pseudonym einer erfolgreichen deutschen Autorin, die 1966 in Bergneustadt geboren wurde. Die promovierte Betriebswirtschaftlerin arbeitete viele Jahre als Personalberaterin bei einer Großbank in Frankfurt. Vor einigen Jahren wechselte sie ins erzählerische Fach: 2008 gewann sie den Women’s Edition Kurzkrimi-Preis, 2015 war sie für den UH!-Literaturpreis des Ulla-Hahn-Hauses in Monheim nominiert. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern im Münchner Umland.



Vielen lieben Dank an den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Hallo Sharon <3,

    auf dieses Buch freue ich mich auch schon sehr und es wird bald gelesen :)

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,

      dann kann ich dir ja nur noch spannende Lesestunden wünschen. Pass gut auf dich auf ;-)

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen

Mit dem Absenden deines Kommentars bstätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datentschutzerklärung von Google gelesen und akzeptiert hast.