Freitag, 19. Juli 2019

BÜCHERPOST im Juni ...

Hallo meine Bücherhochstapler,

die Zeit verfliegt mir gerade viel zu schnell und dazu diese ganze Seriensucht, lässt mich einfach nicht wirklich viel lesen. Aber sagen wir es ehrlich, Bücher einziehen lassen kann ich trotzdem. Ich gebe mir zwar extrem Mühe, es zu begrenzen, aber manchmal überkommt es mich einfach. Deshalb sind es doch einige Bücher geworden, aber das muss doch so. Findet ihr doch auch, oder? Also schauen wir uns doch mal die Ausbeute an:

 
 
Dexter hat mega Platz, aber keine Lust auf Fotos ;-)


 

Hier ist mein Vea Kaiser Stapel. Nachdem ich mit großer Begeisterung ihren dritten Roman "Rückwärtswalzer" gelesen hatte, war ich so entzückt, dass ich unbedingt auch ihre anderen Bücher haben musste. Ja, ich weiß, das ist typisch irrer Büchersammler, aber solche unterhaltenden und klugen Bücher muss der Haushalt besitzen, zumindest der bei den Bakers. Somit durften, ihr Debüt "Blasmusikpop" und ihr Zweitling "Makarionissi" einziehen. Übrigens kommt die Autorin dieses Jahr noch in meine Stadt und es könnte sein, das der Mann schon Karten zurücklegen lassen hat.


 

Das ist mein Diogenes Stapel. Joey Goebel musst einfach einziehen, weil seine Lektorin Anna von Planta so von diesem Autor schwärmt. Da ich Vincent auf der LitBlog Convention mitnehmen durfte, sind nun auch noch "Heartland" und "Ich gegen Osborne" im neuen zu Hause angekommen. Diese Lektorin hat auch Martin Walker unter ihre Fittiche und diesen mag ich ja eh schon sehr gern und nun ist auch Teil 9 "Grand Prix" auf den Stapel mit oben auf gehüpft. "Stille Wasser" ist mein jährlicher Commissario Brunnetti kauf. Einmal im Jahr Venedig, das muss sein. Oder? Hübsch sieht der Stapel aus, so schön schlicht ...


 

Hier ist mein Urlaubsstapel. Es ist so schade, dass ich hier schon die Vergangenheitsform nutzen muss, aber der Jahresurlaub ist schon vorbei. In der ersten Woche haben wir eine kleine Rundreise gemacht und Freunde besucht, erst München und dann Dresden. Tja, und in Dresden haben wir eine tolle Tour mit unseren lieben Patrizia unternommen. Dabei hat sie uns ihren Hood gezeigt und ganz klar, einen Buchladen mit Katze. Dort meinte sie, ich muss mir unbedingt ein Buch kaufen, so als Andenken. Bei der großen Wahl, hat man natürlich die Qual, aber hey Dresden, was würde besser passen als ein Buch von Erich Kästner und da ich mich nicht entscheiden konnte, kamen die beiden Bücher mit, stilecht im Katzenbeutel. "Das fliegende Klassenzimmer" und "Als ich ein kleiner Junge war".


 

Ein Stapel mit Lieblingsautorinnen. "Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte" ist von der wunderbaren Anne Freytag und ich liebe ihre Bücher. Diese Geschichte ist hier keine Ausnahme und sie ist einfach die Frau für ganz große Gefühle. Meine Rezension steht auch schon. Hier könnt ihr reinlesen. "Das Labyrinth des Fauns" ist von der großartigen Cornelia Funke und sie lässt durch ihre Worte eine Atmosphäre erblühen, die einen in die Geschichte einsaugt und verzaubert. Das Buch lese ich gerade und danach werde ich mir den Film anschauen, jawohl, so mache ich das.

 

Ein Stapel mit überraschenden Büchern. "Der Gesang der Flusskrebse" ist mir angeboten worden und ich muss sagen, der Inhalt klingt sehr vielversprechend und dann auch noch große Worte als Buchempfehlung, wie Reese Witherspoon und The New York Times, wie soll ich da widerstehen. Ein Debüt was wohl unter die Haut geht. "Hinterhaus" ist eine Geschichte, die in Berlin spielt und die dunkle Vergangenheit von Ost-Berlin aufgreift. Wir durften damals zur Premiere Lesung nach Köln zum Bastei Lübbe Verlag und es war ein richtig toller Abend. Eine sympathische Autorin, tolle Beköstigung, Feuerwehralarm und eine richtig gute Stimmung hatten wir dort. Nun bin ich sehr auf das Buch gespannt.


 

Hier ist mein KiWi Verlags Stapel, die haben ein Hammer Herbst Programm und da sind so tolle Buchtitel bei. "Otto" hat nicht nur ein ziemlich cooles Cover, sondern ist eine Familiengeschichte, wo ein tyrannisches Oberhaupt pflegebedürftig wird und es seinem Lieben zur unmöglichen Aufgabe macht, ihn zu pflegen. Eine Hölle für seine Töchter. "Ein Hummerleben" ist auch eine Familiengeschichte, über den Niedergang eines Hotels in den Bergen. Hier gibt es Licht und Schattenseiten eines Idylls und je älter der Protagonist wird umso mehr treten die dunklen Zeiten ans Tageslicht. Ich fand, das klingt richtig toll und freu mich schon sehr auf diese Reise.


Nun ist der Streifzug, durch meine Juni Neuzugänge schon vorbei und sind das nicht tolle Bücherschätze. Dieser wilde und bunte Mix wollte hier unbedingt einziehen und ist herzlich willkommen. Leider habe ich bis jetzt nur eins davon gelesen, da meine Zeit noch sehr von Serien beansprucht wird. Aber es werden auch wieder andere Zeiten kommen und das Zweite ist ja schon in arbeit. Wie sah denn euer Juni aus? Ist eins meiner Bücher vielleicht auch bei euch eingezogen? Und welches möchtet ihr am liebsten sofort lesen? Auch, Bücher sind was Feines. 

Ganz liebe Grüße
Eure, schon wieder Urlaub haben könnende, Sharon

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Absenden deines Kommentars bstätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datentschutzerklärung von Google gelesen und akzeptiert hast.