Freitag, 6. September 2019

Rezension: Gytha Lodge * Bis ihr sie findet

Broschiert: 400 Seiten 
ISBN-13: 978-3455006209
Preis: 14,90 EUR 
E-Book: 9,99 EUR 
Reihe: 1/1 
Erscheinungsdatum: September 2019
Übersetzer: Kristian Lutze 


Kaufen? 


Inhalt:
Es ist an einem Juliabend des Jahres 1983 passiert, das die vierzehnjährige Aurora spurlos verschwunden ist. Zurück bleiben die sechs Schulfreunde, die gemeinsam gezeltet hatten und sich nun mit Vorwürfen überschlagen. Dreißig Jahre vergehen bis man im Wald die Leiche von Aurora finden wird und die Ermittlungen neu entflammen. Nun ist Jonah Sheens kein kleiner Polizist mehr, der am Rande stehen musste, sondern Detective Chief Inspector, der sofort weiß, wer die Leiche ist. Er und sein Team rollen den Fall neu auf und stöbern nach den sechs Freunden. Sie alle sind ihren Weg gegangen, stehen erfolgreich im Leben, haben immer noch Kontakt und sind bezeugter denn je, das sie unschuldig sind. Aber mit einer Leiche gibt es neue Erkenntnisse und der Tatvorgang erscheint in einem ganz neuen Licht. Was ist damals also geschehen? Ist einer unter ihnen wirklich ein Mörder? Und welche Verwicklungen wird Jonah Sheens noch aufdecken?

Meinung:

Bis ihr sie findet, hat einfach so seinen Weg zu mir nach Hause geschafft, nämlich als Beilage der Verlagsvorschauen und ich war begeistert vom Klappentext. Natürlich zieht bei mir auch der Hinweis, dass es ein UK Top 10 Bestseller war und die ganzen Lobeshymnen von der New York Times und Sunday Times haben mich nur noch neugieriger gemacht. Somit war klar, ich will es lesen, das scheint wieder ein Buch für mich zu sein, nämlich nicht sehr blutig, dafür gemein psychologisch. Ob es mich auch umgehauen hat, erzähle ich euch nun.

Der Prolog startet natürlich im Hier und Jetzt, und zwar mit dem Fund der Leiche. Sofort springen wir zum Ermittler, der von seiner ausgiebigen Radtour zum Tatort geholt wird und nachdem das Team schon Spuren sichert und ihm mitteilten, das die Leiche schon länger dort liegen würde, ist Jonah Sheens sofort klar, um wem es sich handelt und auch seine Vergangenheit flammt wieder auf. Danach wird die Geschichte abwechselnd aus Auroras Sicht und den Ermittlungen erzählt. Dabei ist natürlich, Auroras Sicht sehr interessant, was sie zu berichten hat, sie ist nämlich das Anhängsel der Gruppe, ihre Schwester Topaz musste sie mitnehmen und empfindet sie mehr als einen Störfaktor. Sie hindert diese nämlich daran, den heißen Sportler Brett zu vernaschen. Dabei ist Connor doch so unheilvoll in Topaz verknallt. Aurora steht bei allem dazwischen, die einzigen die sich ein bisschen kümmern, sind Jojo, die die Natur liebt und Benners der Freidenker. Die Letzte im Bunde ist Coralie, aber diese ist der Schatten von Topaz. So ist die Party von Alkohol, Drogen und Sex geschwängert und Aurora zieht sich immer mehr zurück. Seltsam berührt, was sie da geboten bekommt.

Im Gegenzug sind die Ermittlungen nicht weniger uninteressant, weil man dort nun die Erwachsenen präsentiert bekommt. Was aus jeden geworden ist, welche Grundzüge sich auf einmal geändert haben, welche Mitglieder sich nicht mehr riechen können und welche Schicksale sie noch immer verknüpfen. Alle sind noch miteinander verbunden und alle kämpfen immer noch mit diesen einem Abend. Aber sie sind, älter geworden, ihre Wahrnehmung hat sich verändert und nun tragen sie einige Dinge bei, die sie damals verschwiegen haben. Die Frage steht jetzt auch unter den Freunden immer mehr im Vordergrund, war es etwa einer von uns? Wer sagt hier nicht die Wahrheit? Die Unruhe und Unwissenheit nimmt bei jeden immer mehr zu.

Der Anfang war richtig gut gelungen, die Einführung der Figuren, das Verstricken von Geheimnissen und die Entwirrung von den Aussagen. Es hat total Bock auf mehr gemacht und das, obwohl mir von Anfang an klar war, wer der Täter ist, das hat die Autorin nämlich für mich zu offensichtlich hervorgehoben. Und dann hörten auch nach über der Hälfte des Buches die Sicht von Aurora auf und hier begann für mich der Abstieg an Spannungsbogen und der Geschichte. Plötzlich war nämlich das Privatleben, des Ermittlerteams interessanter, zumindest für die Autorin, mich hat es eher glauben lassen, das wir noch ein paar Seiten füllen müssen, genauso unklug finde ich es immer, wenn Erkenntnisse, die sonst immer haarklein analysiert wurden, nun verschwiegen werden, damit man bei der Auflösung damit aufwarten kann. Ich mag sowas nicht und das Hammerende war es somit für mich auch nicht. Die zweite Hälfte konnte so gar nicht bei mir punkten.

Gytha Lodge hatte eine gute Idee und so eine Fallstudie über Freunde mit einem dunkeln Geheimnis hat schon seine Reize. Dieses tollwütige Verhalten als Jugendliche, wofür man sich als Erwachsene schämt. Oder die große Lust, alles auszuprobieren. Die übergroßen Gefühle wie Begierde, Rivalität und Beliebtheit sind toll beschrieben. Die Sicht und die Tragweite, die einem da noch nicht klar ist, das alles konnte bei mir Punkten und hat sie nicht schlecht gemacht, nur leider war mir der Fall dann doch zu lang.

Bis ihr sie findet, hat wirklich gute Ansätze, ein Spiel aus Wahrheit und Schuld, dunkel, böse und geheimnisvoll. Wer nicht so viele Krimis liest, wird bestimmt eine faszinierende Geschichte vor sich haben, für mich ist sie nicht rund genug.
 
Henry und ich fanden das Krimidebüt solide, aber auch mega ausbaubar und deshalb leider nur zwei Bücherpunkte:

__________________________________________________________________________
  
Über die Autorin:
 


Gytha Lodge ist eine britische Schriftstellerin und mehrfach ausgezeichnete Theaterautorin. Sie studierte Englische Literatur in Cambridge und Kreatives Schreiben an der University of East Anglia. Ihre Kinder- und Jugendliteratur hat auf Wattpad eine große Fangemeinde. Bis ihr sie findet ist ihr Krimidebüt.



Vielen lieben Dank an den Hoffmann und Campe Verlag für das Rezensionsexemplar. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Absenden deines Kommentars bstätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datentschutzerklärung von Google gelesen und akzeptiert hast.