Freitag, 15. Mai 2020

BÜCHERPOST im April ...

Hallo meine Bücherrückenstreichler,

der April ist rum und das war mein erster kompletter Homeoffice-Monat, irre, einfach irre und wie es aussieht, wird es für mich auch noch ein bisschen weiter so aussehen. Mein Chef ist nämlich für Vorsicht, statt Nachsicht, was ich ihm hoch anrechne. Somit schaue ich jeden Tag auf meine Bücherregale und finde diesen Anblick, richtig schön, nachdem mich der Knall erwischt hat und ich das komplette Zimmer umgeräumt hatte. Außerdem fröne ich auch noch den Ganzen Social-Medien-Angebot, Instagram hat da mächtig viel im Programm, Lesungen, Interviews, Gespräche und alles zu sehen schafft man gar nicht. Aber so kommen natürlich viel Bücherempfehlungen und vor allem viel Neugier zusammen. Und so wirklich beherrschen kann ich mich nicht, denn immerhin benötigt, die Seele was Gutes und der Buchhändler Unterstützung. Also her mit dem Bücherstapel:


Da schaut doch mal einer nett in die Kamera ;-)
 
 
Hier ist der erste Stapel vom Buchhändler und diese Ausbeute ist Instagram geschuldet. "Ein Lied für die Vermissten" ist vom Autor, selbst vorgestellt wurden, als er den Instagram-Account vom Piper Verlag übernommen hatte. Er hat ganz wunderbar gelesen, Fotos gezeigt und einfach Interesse für diese Geschichte geweckt und das auf ganz charmante Weise. "1793" hatte ich schon einmal auf meiner Wunschliste, aber dann wieder raus genommen, nun wurde es in mehrfachen Gesprächen immer empfohlen und jetzt ist es eingezogen, ich denke, das wird eine gute Urlaubslektüre.

 
Ein weiterer Buchhändler Stapel und komplett vom Eisele Verlag. "Die Optimisten" wurde in einer online Leserunde ständig in meinem Fokus geschoben und somit, musste ich mir das Buch genauer ansehen. Eine Geschichte die über 30 Jahre spielt und über eine Gruppe Freunde geht und auch einen Virus in sich hat. Dazu hat die Autorin so eine entzückende Lesernachricht geschickt und naja, so was kommt bei mir gut an. "Die Schönheit der Begegnung" erinnert ein bisschen an "Und täglich grüßt das Murmeltier" und handelt davon, wie sich ein Paar auf 32 unterschiedliche Arten kennenlernt. Der Typ ist sehr originell und legt auf Insta auch immer Musik auf.

 
Ein weiterer Buchhändler Stapel, ich weiß, schlimm! "Tante Martl" soll eine unglaublich schräge, einnehmende Figur sein und so kauzige Sonderlinge mag ich und deshalb musste es einfach sein. "Connaisseur" ist der neuste Bruno Fall und ich mag die Reihe so gern. Der Mann hat diesen Fall beim Buchhändler entdeckt und einfach mir mitgebracht. "Dieses Buch wird Ihr Leben retten" war auch eine Empfehlung, und zwar von einer ganz tollen Frau und Lektorin, also direkt auf die Wunschliste und nun ist es meins. Eine Geschichte, die skurril klingt, aber auch das Leben feiert. Ich bin echt gespannt.

 
Der letzte selbstgekaufte Stapel. "Die Eulenflüsterin" habe ich zu Ostern bekommen. Tanja Brandt ist eine ganz sympathische Person und ich liebe ihre Bilder und ihren Instagram Account schon ziemlich lange, nämlich seit ich sie auf der Litblog kennengelernt habe. Es ist sogar signiert und die ganzen tollen Bilder darin ... HACH ... ganz große Tierliebe. "Ruhet in Friedberg" ist mir erst durch Romy Hausmann aufgefallen, die es gelesen und begeistert ans Herz gelegt hat. Ein Österreicher und es klingt ein wenig nach Bernhard Aichner und somit musste es sein. Das erstes Kapitel habe ich auch schon angelesen.

 
Ein Stapel voller toller Bücher. "Paargespräche" habe ich beim Gewinnspiel von Nordseiten gewonnen. Ein witziges Buch wo prominente Figuren einen Dialog miteinander führen. So bin ich gespannt, was zum Beispiel Kermit und Peggy zu bereden haben. "Marta schläft" ist der neue Thriller von Romy Hausmann und er ist ganz anders, aber toll und ich habe ihn verschlungen und sogar schon rezensiert und das könnt ihr HIER nachlesen.

 
Hier ist der Hoffmann und Campe Stapel, denn die haben gerade so tolle Bücher am Start. "Gute Karten" ist ja mal was ganz anderes, in meinem Bücherstapel. Nämlich ein Buch mit lauter Karten und nicht nur Landkarten, sondern Vergleiche, Statistiken und so habe ich vieles in Deutschland bestimmt noch nicht gesehen. Auf diese Entdeckungsreise freue ich mich sehr. "Ein Versteck unter Feinden" ist ein Buch über Zeitgeschichte. Die Autorin hat 2012 ein Haus gekauft und war überrascht von den Hohlräumen und doppelten Böden. Somit fing sie an, in der Vergangenheit zu graben, und entdeckte die Schwestern Lien und Janny Brilleslijper und ihren Widerstand gegen die Nazis. Ja, es ist dunkle und schwere Geschichte, aber ich weiß nicht, was mit mir ist, aber gerade finde ich das sehr spannend. "Und jetzt bin ich hier" hat meine Pressefrau wärmstens empfohlen und es ist ihr Highlight, wie bitte soll man da nicht neugierig werden. Es ist so hübsch, hoffentlich ist es auch der Inhalt für mich.


Das war es wieder, viele schöne Bücher, die zum Entdecken und Schmökern einladen. Eins habe ich sogar schon gelesen und darüber freue ich mich sehr. Allerdings ist die Menge wieder sehr beeindruckend, aber ehrlich, das Virus macht uns alle verrückt und da benötigt man schöne Bücher, die einfach zum Lesen einladen und den Büchermarkt unterstützen. Seht ihr das etwa anders? Wie war denn euer Monat? Habt ihr viele Bücher einziehen lassen? Waren von unseren Büchern auch welche für euch dabei? Habt ihr davon was auf der Wunschliste, oder sogar schon eins davon gelesen? Ich freu mich auf jeden Fall wahnsinnig auf alle meine neuen Schätze ;-)

Ganz liebe Grüße
Eure, euch allen viel Gesundheit wünschende, Sharon 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Absenden deines Kommentars bstätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datentschutzerklärung von Google gelesen und akzeptiert hast.