Freitag, 4. Mai 2018

Lesung mit Markus Orths

Hallo meine Lieben,

warum in die Ferne schweifen, wenn Lesungen doch so ganz nah sind. Im Rahmen von Korschenbroich liest Programm, gab es einen Termin, der meine Aufmerksamkeit sofort bekommen hatte, denn Markus Orths hat sich angekündigt. Sein Roman "Max" steht immer noch auf meiner Wunschliste und da dachte ich, höre ich mir den Mann doch einfach mal an. Gesagt, getan und direkt Karten geordert. So ging es am 16. April 2018 zum Kulturbahnhof nach Korschenbroich, ach, ich liebe es, wenn man nur 10 Minuten Autofahrt braucht ...

Ist das Cover nicht genial!

Während wir in München noch den Altersdurchschnitt in die Höhe getrieben hatten, haben wir diesen an diesem Abend deutlich gesenkt. Aber es ist doch immer viel besser sich ein bisschen Kultur anzuhören, als das abendliche Blabla im Fernsehen anzuschauen und so war ich echt gespannt, wie es wird mit diesem Kurzgeschichtenband. Aber hier mal das Buch:


https://www.genialokal.de/Produkt/Markus-Orths/Aber-sonst-geht-es-mir-gut_lid_32939901.html?storeID=barbers

Autor: Markus Orths I Velag: ars vivendiInhalt I Gebundene Ausgabe: 14,00 €

 
Gespannt fieberte ich dem entgegen, was kommen würde und tada, war der Autor da und las direkt seine erste Kurzgeschichte. Ein Telefonat mit seiner Mutter und ich hatte einen Wiedererkennungseffekt, Kopfschütteln und einen Krampf in meinen Buchmuskeln. Und das hielt an, es folgten einige weitere Kurzgeschichten und diese regten genauso zum Lachen, aber auch zum Nachdenken an. Dieser Autor ist ein Spezialist genau zu beobachten, den Kern zu ergreifen und daraus eine Geschichte zu schreiben. Gewürzt mit Ironie und Punktlandungen der Pointen, es macht unglaublichen Spaß seinen Texten zu folgen und vorlesen konnte er auch. Ich hoffe so unglaublich, das es beim selber lesen, auch solch ein Vergnügen ist. Wie immer bei den Lesungen von Korschenbroich liest, gab es ein Gespräch, diesmal vor der Pause und wie immer hatte Rita Mielke tolle Fragen. Was für ihn Heimat bedeutet, da er zwar am Niederrhein geboren ist, aber in Baden-Württemberg lebt. Seine Antwort ist ähnlich meinem Empfinden, nämlich da wo die Familie, der Partner ist, ist Heimat. Auch hat er verraten, dass er schon wieder an neuen Werken schreibt und auch, dass Philosophie eine sehr große Rolle spielen wird. Außerdem hat er verraten, wie er zum Schreiben gekommen ist und das dabei sein Vater und seine Oma, denen das Buch gewidmet ist, einen großen Anteil daran hatten. Sein Vater, weil er selber gern Kurzgeschichten geschrieben hat und seine Oma, weil sie immer geredet hat und ihre Weisheiten hatten wirklich einen schönen Kern. Zitat: " Ein Tag ohne Lachen, der leuchtet nicht." Wie wahr, wie wahr ...

 
Ich muss sagen, der Abend hat mich begeistert zurückgelassen. Extrem glücklich, dieser Autor, der so schüchtern rüberkommt und dabei aber den Schalk in den Augenwinkeln hat, ist eine absolute Entdeckung. Eine rundum gelungene Lesung und ein toller Abend. Wer also die Chance hat, ihn zuhören, sollte das wirklich nicht verpassen. Ich freu mich nun auf kleine Anekdoten vom Niederrhein, mit dem Wissen, das ich meine lieben Eltern darin wieder erkennen werde.

So, ihr Lieben, das war nun der zweite Lesungsbericht und ich hoffe, es hat euch gefallen. Es ist doch immer wieder spannend, was man so erlebt, oder? Wer kennt denn schon Bücher von ihm? Wer mag Philosophie in Büchern? Ich kann nur noch Danke sagen, an Korschenbroich liest und Markus Orths für den tollen Abend und die perfekte Stimmung. 

Ganz liebe Grüße
Eure, guten Humor zu schätzen wissende, Sharon

Kommentare:

  1. Bore da, Inga.
    Ein dezent wenig haben sich die Humoresken auch in den Post eingefärbt, erinnert doch das erste Foto spontan an eine buchbespannte Hausfassade (inklusive Dach über dem Eingang).
    Die levitierenden Schafe auf dem Buch-Cover passen aber demzufolge auch ins Bild.
    Kurze Texte sind ein wenig schwierig an Leser zu bringen, weswegen humorige Beobachtungen wohl noch am besten passen. Dennoch, engagiert vom Verlag!

    Heimat ist wohl am ehesten da wo das eigene Bett steht...

    Du hast Buchmuskeln? ;-)

    Wann immer sich Philosophie mit Humor paart ist ein üppig gedeckter Tisch garantiert (Torsten Sträter hat in dieser passgenauen Beobachtung moderner Absurderitis seine Meisterschaft inne).

    Off topic...
    Länger bereits einmal erwähnt - hier nun der Trailer zum neuesten 'Robin Hood'. Ein wenig outlaw meets Legolas.

    https://www.youtube.com/watch?v=JaKC-_PjBT0
    for your consideration

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grüß dich Robert,

      du hast ja Fantasy, eine Hausfassade. Hätte ich jetzt nicht daraus erkannt :D

      Naja Kurzgeschichten sind ja auch nicht so der Renner, oder Philosophie. Ist halt oft keine leichte Kost.

      Genau, mein Bett, ist doch ein gutes Heim :-)

      Oh ein neuer Trailer, ich bin gespannt. Was hast du da wieder ausgesucht.

      Hab einen schönen Sonntag
      Inga

      Löschen

Mit dem Absenden deines Kommentars bstätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datentschutzerklärung von Google gelesen und akzeptiert hast.