Montag, 21. Oktober 2019

Rezension: Adriana Popescu * Goldene Zeiten im Gepäck

Broschiert: 512 Seiten
Verlag: Piper 
ISBN-13: 978-3492060844
Preis: 16,00 EUR
E-Book: 12,99 EUR 
Reihe: 1/1  
Erscheinungsdatum: August 2019 


Leseprobe? Kaufen? 


Inhalt:
Karla arbeitet als Pflegehelferin in einem Altenheim, hat einen grünen Daumen und ein kleines illegales Unternehmen. Ihre Sorge, dass sie damit mal auffliegen könnte, soll sich mit Frau Kaiser Bewahrheiten, nur ganz anders als erwartet. Diese rüstige älter Dame will sie nicht anschwärzen, sondern verlangt für ihr Schweigen von Karla eine Reise quer durch Europa. Karla, die gar nicht richtig analysiert wie ihr geschieht, sitzt also um Mitternacht vor dem Altenheim und wartet auf Frau Kaiser. Mit ihrem Renault fährt sie in das Abenteuer ihres Lebens und in eine Liebesgeschichte die 1956 in Melbourne bei den Olympischen Sommerspielen ihren Anfang fand. Wohin wird die Reise genau gehen? Was bringt Frau Kaiser dazu, solch eine Erpressung zu machen? Und was wird diese Reise aus den beiden Frauen machen?

Meinung:
Hier ist nun endlich ein neues Piper Baby erschienen und dann auch noch mit einer Geschichte, die schon ewig in der Autorin schlummerte und nun das Licht der Welt sehen darf. Mir hat der klappen Text richtig gut gefallen, das klingt nach einem Roadtrip mit ungewöhnlichen Duo und einer Zeit, die man gerne selber miterleben möchte. Dazu noch die Vergangenheit von Frau Kaiser und ich erzähle euch jetzt einfach, wie mir das gefallen hat.

Bei Karla merkt man schnell, sie steht sich selbst im Weg. Als Aushilfe arbeitet sie im Altenheim, wirkt unentspannt, fahrig und etwas neben der Spur. Sofort ist einem klar, da ist etwas in ihrem Leben, was ganz und gar nicht rund läuft. Was hat Karla aus der Spur geworfen? Immerhin liegen ihr die älteren Herrschaften am Herzen und mit ihrer kleinen Grasplantage hilft sie nicht nur, sondern bessert ihr Gehalt auf. Nur dieser durchbohrende Blick von Frau Kaiser, macht Karla unruhig und besorgt. Diese ältere Dame will sie bestimmt auffliegen lassen und da hat Karla irgendwie recht und auch wieder nicht. Frau Kaiser hat etwas ganz anderes vor, sie möchte nämlich, das Karla sie chauffiert, und zwar zu einem Versprechen, das sie vor sechzig Jahren gegeben hat. Was sie nun unbedingt einhalten möchte, bevor es für sie zu spät ist, denn diese Reise ist ihre letzte Chance.

Für Karla beginnt eine sehr interessante Reise, nicht nur das diese ältere Dame ihr ans Herz wächst, nein, sondern auch deren Lebensgeschichte, ihr selbst ein Wegweiser wird. Denn unsere Frau Kaiser bekommt ihre Rückblenden und erzählen von einer jungen Elisabeth, einer erfolgsausgerichteten Frau, die unbedingt eine Goldmedaille gewinnen möchte und doch die große Liebe findet. 1956 ging es für sie nach Australien zu den Olympischen Sommerspielen, sie war eine Goldhoffnung und extrem ehrgeizig. Ein Vorbild für alle im Team und doch durfte sie nie, sie selbst sein, bis sie auf Florin trifft und endlich aufblüht. Aber ihre Liebe durfte nicht sein, immerhin ist er aus Rumänien und somit kein Freund. Die politischen Einflüsse sind groß und die Augen der Betreuer streng auf sie gerichtet. Aber wo Liebe ist, ist auch ein Weg und beide verlieben sich heftig ineinander. Nur hat diese eine Zukunft? Wir wissen es, denn Elisabeth sitzt mit Karla im Auto und ihr Ziel ist Bukarest.

Diese Geschichte ist so schön, dass mir eigentlich die Worte fehlen, um meinen Gefühlen dazu gerecht zu werden. Es ist so toll, der Entwicklung der beiden Frauen zu zusehen. Wie sie sich skeptisch beäugen, misstrauisch umkreisen, um dann zusammenzuwachsen, sich öffnen und voneinander profitieren. Für Karla wird diese Reise, ein Weg in die Zukunft, für Ellie eine Reise in die Vergangenheit, um endlich ihren Herzen zu folgen. Für beide ein Weg der Erkenntnis, der Wahrheiten und Lebensweisheiten. Aber besonders gefallen haben mir die Rückblenden, von einem Paar, was nicht sein darf und doch sein musste. Zwei junge Menschen, verliebt, überwältigt von Gefühlen, die das Glück sich gefunden haben, kaum halten können und dann dieser Schmerz, weil sie nicht wissen wie es weitergeht. Heute kaum vorstellbar, immerhin stehen hier nicht Familien dazwischen, sondern ganze Länder. Gott, ich hatte am Ende solch einen Kloß im Hals und meine Augen sind vor Tränen übergeflossen.

Adriana Popescu hat es wieder geschafft und mich absolut begeistert. Diese Figuren, diese Tour, diese Geschichten in der Geschichte, dazu eine Prise Humor und ganz viel Charme. Dieser Mix aus Liebe, Freundschaft, Weisheit und Zusammenhalt ist einfach wunderbar umgesetzt und ein besonders schönes Wohlfühlbuch. Oft musste man schmunzeln, oder ist in einer melancholischen Stimmung verfallen. Es hatte etwas, wie bei einer Fahrt, aus den Fenster schauen, immer wieder was Neues, immer wieder Abwechslung und immer wieder die Zeit in sich zu hören und zu träumen. Eine zauberhafte Geschichte, über eine ungewöhnliche, aber heilende Freundschaft, mit viel Lebensenergie und Freude.

Goldene Zeiten im Gepäck ist anrührend, ausdrucksstark, melancholisch, warmherzig, humorvoll und besonders. Ein Buch was man in die Hand nimmt und einfach nicht loslassen möchte. Ganz klar, ihr müsst es LESEN!

Henry und ich haben dieses Buch so genossen und dafür gibt es die vollen Bücherpunkte:

___________________________________________________________________________
  
Über die Autorin:


Adriana Popescu, 1980 in München geboren, arbeitete als Drehbuchautorin für das Deutsche Fernsehen, bevor sie als freie Redakteurin für verschiedene Zeitschriften und schließlich als Autorin für mehrere renommierte Buchverlage Romane schrieb. Sie lebt mit großer Begeisterung in Stuttgart.

Quelle: Piper Verlag

Vielen lieben Dank an den Piper Verlag für das  Rezensionsexemplar.  


Kommentare:

  1. Vielen Dank für diese tolle Rezension. Ich muss natürlich sofort das Buch haben!!!
    Habe eine schöne Woche
    LG Hanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hanne,

      sehr gern und ich kann nur sagen: Ja, unbedingt LESEN!!!

      Ganz liebe Grüße und danke für deinen Besuch
      Sharon

      Löschen
    2. Hallo Sharon, ich lese ja immer wieder auf deinem Blog. Aber leider wie so oft, ohne mal einen Kommentar zu schreiben.
      Buch ist auf der Einkaufsliste gelandet. Und sowie ich in die Stadt komme, werde ich es kaufen. Für November habe ich einiges an Buchkauf vorgesehen ☺
      LG Hanne

      Löschen
    3. Hallo Hanne,

      ich bin auch ein schlechter Kommentierer, also nicht schlimm :-) Aber umso schöner, das dich diese Rezension zum anderen verleitet hat.

      Dann wünsche ich dir jetzt schon eine tolle Lesereise und viel Vergnügen.

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen

Mit dem Absenden deines Kommentars bstätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datentschutzerklärung von Google gelesen und akzeptiert hast.